Wintersemester mit wenig Präsenz

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen(seg). "Wir können das nicht stemmen", sagt Uni-Präsident Joybrato Mukherjee in der Senatssitzung. Es geht darum, wie das Wintersemester 20/21 an der JLU aussehen wird. "Wir gehen davon aus, dass es die Hygiene- und Abstandsregeln noch weit in das Jahr 2021 geben wird", erklärt er. Und unter diesen Voraussetzungen sei es räumlich nicht möglich, dass alle Veranstaltungen wieder als Präsenz-Veranstaltungen stattfinden können.

Für die Studierenden wird das bedeuten, dass STUD.IP, ILIAS und k-MED weiterhin zu ihren vorrangigen Lernorten zählen werden. Mukherjee sagt aber auch, dass die Universität gleichzeitig versuchen werde, alle Inhalte die über das Internet nicht stattfinden können, wie zum Beispiel Laborstunden, in Präsenzkursen stattfinden zu lassen - wo es geht.

Corona-Entwicklung entscheidend

Er stellt dabei klar: "Unser erstes Ziel ist nach wie vor, das Infektionsgeschehen im Landkreis Gießen positiv zu beeinflussen." Eine abschließende Aussage, wie das Wintersemester ablaufen werde, könne es deswegen nicht geben. Denn das hänge davon ab, wie sich die Corona-Situation entwickeln werde.

Was Studierende überrascht hat, war die Absage sämtlicher Online-Klausuren. Ellen Beck, Vertreterin des AStA, beschwert sich: "Klausuren die eigentlich nächste Woche stattfinden sollten, wurden jetzt kurzerhand in den August verschoben." Sie spricht dabei direkt den Fachbereich 09 (Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement) an. Deren Vertreter im Senat, Prof. Matthias Frisch, erklärt: "Wir haben selbst erst kurzfristig davon erfahren." Dem widerspricht Mukherjee aber: "Wir haben das gemeinsam im Krisenstab schon am 28. Mai beschlossen." Dann erklärt er das Problem mit den Online-Prüfungen. Es gebe im Moment keine Rechtssicherheit, wie Online-Prüfungen organisiert werden sollen. Die Universität müsse dafür Sorge tragen, dass wenn eine Klausur für 90 Minuten angesetzt ist, das System auch für die volle Zeit stabil läuft. Und dazu sagt er: "Wir können das für das Sommersemester nicht garantieren und deswegen werden wir auch keine Online-Klausuren durchführen." Für die Studierenden ist das aber ein Problem. Beck schildert, dass Nachholklausuren des Wintersemesters jetzt so weit nach hinten verschoben wurden, dass sie nach den Klausuren des Sommersemesters liegen. Studierende dürften die des Sommersemesters aber nicht schreiben, bevor sie die des vorherigen Winter- semesters nicht bestanden haben.

Eine konkrete Lösung für dieses Problem konnte Mukherjee auf die Schnelle nicht bieten. Er sagt aber: "Eine Lösung muss gefunden werden, vielleicht müssen dafür andere Prüfungsformate angeboten werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare