Wiederaufnahme des Tanzabends "Waves"

  • schließen

Der Tanzabend "Waves" von Tarek Assam, der Gravitationswellen in einen effektvollen Mix aus Licht, Sound, Video und Bewegung übersetzt, ist ab Sonntag, 2. September, 20 Uhr, wieder auf der taT-Studiobühne zu erleben.

Der Tanzabend "Waves" von Tarek Assam, der Gravitationswellen in einen effektvollen Mix aus Licht, Sound, Video und Bewegung übersetzt, ist ab Sonntag, 2. September, 20 Uhr, wieder auf der taT-Studiobühne zu erleben.

Am Puls neuester wissenschaftlicher Entdeckungen begibt sich Tanzdirektor Tarek Assam in "Waves" auf die Suche nach Unendlichkeit und schafft damit eine Art Fortsetzung seines 2016 uraufgeführten Tanzabends "Gravitas". Die Tanzcompagnie Gießen streift Ideen von Kopernikus, Newton und Einstein und kreiert eine eigene, ästhetisierte "Raumzeit" jenseits von Physik und Astronomie, wozu auch Lieve Vanderschaeve (Videoinstallation) und Michele Lorenzini (Bühne und Kostüme) beitragen. Dazu gibt es Musik von Do-Chu, Grandbrothers, Alva Noto und Other People. Mit dieser Wiederaufnahme stellen sich auch die neuen Tänzer der Tanzcompagnie vor. Weitere Vorstellungen sind am 14. September; 7. und 28. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare