Wieder "maximal digital"

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Pünktlich zum Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters an der Justus-Liebig-Universität Gießen wird das öffentliche Leben in der Stadt wieder stark heruntergefahren. Ursprünglich hatten sich die Fachbereiche auf ein Hybridsemester mit einem ausgewogenen Mix an Präsenz- und digitalen Formaten vorbereitet, um wieder mehr direkten Austausch von Studierenden und Lehrenden zu ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung der JLU. "Wir hatten uns auf etwas belebtere Campusbereiche und auf die Rückkehr zu etwas mehr Normalität gefreut." Spätestens seit der Ministerpräsidentenkonferenz vom vergangenen Mittwoch sei klar, dass daraus vorerst nichts wird. "Wir werden die Lehre in den kommenden Wochen erneut nach der Devise "maximal digital" gestalten müssen", schreibt die JLU. Das heißt: Präsenzlehrveranstaltungen soll es nur dort geben, wo sie zwingend erforderlich sind. Gerade die Universität müsse einen Beitrag dazu leisten, soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden, um dazu beizutragen, dass die Infektionszahlen wieder sinken. "Wir dürfen nicht vergessen, dass vom Infektionsgeschehen im Landkreis Gießen und darüber hinaus auch unser Universitätsklinikum ganz direkt betroffen ist", heißt es.

Die Verantwortung für die Genehmigung von Präsenzlehrveranstaltungen liegt in diesem Wintersemester bei den Fachbereichen, da die Dekanate am besten über deren Notwendigkeit entscheiden können.

Prüfung in Präsenz

Das Präsidium der JLU habe großes Vertrauen in die Fachbereiche, dass sie sehr genau prüfen werden, ob Präsenzveranstaltungen wirklich zwingend erforderlich sind. Danke gelte den Lehrenden für die Bereitschaft, die Lehrveranstaltungen kurzfristig wieder auf Onlineformate umzustellen - auch wenn sie für dieses Semester teilweise andere Pläne hatten. "Uns ist sehr bewusst, dass damit erneut große Belastungen verbunden sind. Die damit verbundene Flexibilität wird aber hoffentlich dazu beitragen, dass unseren Studierenden trotz der äußeren Umstände ein weitgehend reibungsloser Start ins Wintersemester möglich sein wird."

Eine Ausnahme stellen Prüfungen dar. "Wir weisen darauf hin, dass Präsenzprüfungen unter hygienischen Sicherheitsvorkehrungen unverändert stattfinden können", teilt die JLU mit. Der Allgemeine Hochschulsport hat alle Präsenz-Sportveranstaltungen abgesagt. Er hält jedoch ein digitales Angebot bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare