Wieder Licht im Stadtkirchenturm

  • schließen

Lange Jahre fiel nachts vom Stadtkirchenturm kein Licht auf die Universitätsstadt. Die in den 80ern von Robert Jüngst ins Leben gerufene Anlage geriet in Vergessenheit. Jetzt haben die Töchter der Familie sich bereit erklärt, die Neuinstallation und die Stromkosten für ein Jahr zu übernehmen. Nun strahlt jeden Abend wieder Licht aus der ehemaligen Türmerwohnung und verströmt Gemütlichkeit über Gießen Maritta Biehl vom Kirchenvorstand schilderte die Sachlage: "Robert Jüngst, der über Jahrzehnte als Elektromeister einen Elektrobetrieb in Gießen führte, hatte die Beleuchtung des Stadtkirchenturms in den 1980er Jahren realisiert und die Kosten für die Beleuchtung der Kuppel für ein Jahr übernommen. Nach der Restaurierung des Turms Anfang 2000 wurde sie nicht wieder aktiviert."

Lange Jahre fiel nachts vom Stadtkirchenturm kein Licht auf die Universitätsstadt. Die in den 80ern von Robert Jüngst ins Leben gerufene Anlage geriet in Vergessenheit. Jetzt haben die Töchter der Familie sich bereit erklärt, die Neuinstallation und die Stromkosten für ein Jahr zu übernehmen. Nun strahlt jeden Abend wieder Licht aus der ehemaligen Türmerwohnung und verströmt Gemütlichkeit über Gießen Maritta Biehl vom Kirchenvorstand schilderte die Sachlage: "Robert Jüngst, der über Jahrzehnte als Elektromeister einen Elektrobetrieb in Gießen führte, hatte die Beleuchtung des Stadtkirchenturms in den 1980er Jahren realisiert und die Kosten für die Beleuchtung der Kuppel für ein Jahr übernommen. Nach der Restaurierung des Turms Anfang 2000 wurde sie nicht wieder aktiviert."

"In Erinnerung an den 60. Hochzeitstag von Robert und Rosi Jüngst, die in der Stadtkirche getraut wurden, sowie des 20. Todestages von Robert Jüngst übernehmen die Töchter der Familie gemeinsam mit einem ehemaligen Lehrling und jetzigen Inhaber der Firma Elektro Reuschling in Heuchelheim die Kosten für die erneute Montage und Wiederherstellung der Lichtanlage. Darüber hinaus spendet die Familie die Stromkosten für ein Jahr," erklärte Biehl jetzt bei einem Treffen.

Licht an bei Sonnenuntergang

Im Turm ist ein weißer LED-Strahler angebracht, der abends die Fenster erleuchtet. "Das Ganze wird mit einer Astro-Schaltuhr gesteuert, die bei Sonnenuntergang angeht und um Mitternacht wieder aus," sagte Elektromeister Jürgen Reuschling, "im Moment etwa ab halb neun. Kostenpunkt im Jahr etwa 50 bis 60 Euro," sagte Reuschling. "Frau Jüngst trat an uns heran," sagte Stephanie Jackson vom Kulturamt. "Wir stellten dann den Kontakt zum Kirchenvorstand und Frau Biehl her, besprachen die Sache und halfen bei der Umsetzung."

Man möchte ab 2020 weitere dem Stadtkirchenturm und der Stadt Gießen verbundene Personen finden, die die Kosten für die Beleuchtung für ein weiteres Jahr übernehmen und damit "ihre Identifikation mit der Geschichte der evangelischen Pankratiusgemeinde und der Stadt Gießen" zum Ausdruck bringen, wünscht sich Biehl als Vertreterin der Pankratiusgemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare