Widerstand geht weiter

  • schließen

Gießen-Lützellinden(pm). Auch wenn sich die Bürgerinitiative (BI) Lüttzellinden seit Wochen wegen der Corona-Krise nicht mehr treffen kann, hat sie den Einsatz für das Dorf Lützellinden und die Stadt Gießen nicht aus den Augen verloren. Nach wie vor geht es bei ihrem Widerstand gegen die Erweiterung des Gewerbegebiets Lützellinden um den Erhalt von Artenvielfalt und Biodiversität, Frischluftzufuhr und Kühlung, Ruhe, Licht- und Luftreinheit und Nahrung.

"Um diese Ziele zu erreichen und für künftige Generationen zu erhalten, müssen unversiegelte Flächen bewahrt werden", argumentiert die Bürgerinitiative.

Als Zeichen hat die BI Lützellinden auf einem Acker der bedrohten Fläche Kartoffeln gelegt und Zwiebeln gesteckt. Durch die derzeitigen Auflagen konnte dies nicht im öffentlichen Rahmen erfolgen, sondern wurde im Familienrahmen durchgeführt.

Die Bürgerinitiative wartet nach eigenen Worten bereits seit Dezember 2019 auf eine Antwort des Magistrats, welche Haltung die Stadt Gießen bei den Regionalversammlungen zum Thema Gewerbegebietserweiterung Lützellinden im Rahmen der Regionalplan-Fortschreibung einnehmen wird.

Die Corona-Pandemie lehre, wie wichtig soziales Verhalten und gesellschaftliche Verantwortung seien. Nur mit gegenseitigem Respekt und ernsthafter Auseinandersetzung ließen sich die Probleme angehen. Ein "einfach weiter so" könne es nicht geben, so die BI-Vertreter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare