"Widerstand der Ästhetik" in der Alten Unibibliothek

  • schließen

In welcher Welt leben wir eigentlich? Sie scheint immer unübersichtlicher und gefährlicher zu werden. Können wir sie überhaupt verstehen oder gar verändern? Und welche Rolle spielen Theater und Kunst dabei? Diese Fragen bearbeitet Regisseur Wanja Lange mit seinem Team im Rahmen seines Master Abschlussprojektes im Studienfach Angewandte Theaterwissenschaft an der JLU – mal humorvoll, mal poetisch-abstrakt – in jedem Fall mutig und radikal real. Premiere von "Widerstand der Ästhetik" ist am Freitag, 8. Februar, um 20 Uhr im Georg-Büchner-Saal (Ludwigstraße 37). Weitere Vorstellungen sind am 9. und 12. Februar, jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es spielen Anton Humpe, Jonas Demuth und Ayda Kültür.

In welcher Welt leben wir eigentlich? Sie scheint immer unübersichtlicher und gefährlicher zu werden. Können wir sie überhaupt verstehen oder gar verändern? Und welche Rolle spielen Theater und Kunst dabei? Diese Fragen bearbeitet Regisseur Wanja Lange mit seinem Team im Rahmen seines Master Abschlussprojektes im Studienfach Angewandte Theaterwissenschaft an der JLU – mal humorvoll, mal poetisch-abstrakt – in jedem Fall mutig und radikal real. Premiere von "Widerstand der Ästhetik" ist am Freitag, 8. Februar, um 20 Uhr im Georg-Büchner-Saal (Ludwigstraße 37). Weitere Vorstellungen sind am 9. und 12. Februar, jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es spielen Anton Humpe, Jonas Demuth und Ayda Kültür.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare