Das Shepherds Coffee ist im Lockdown ein trostloser Ort.	FOTO: MAC
+
Das Shepherds Coffee ist im Lockdown ein trostloser Ort. FOTO: MAC

Wenn der Duft der Bohnen fehlt

  • Marc Schäfer
    VonMarc Schäfer
    schließen

Kein Licht, keine Musik, kein Barista hinter der Theke. Und vor allen Dingen duftet es weder nach frisch gebackenem Kuchen noch nach frisch gebrühtem Cappuccino. Ein Café ohne Gäste, ohne Trubel, das ist ein trostloser Ort. Die Leere und die Stille. Das macht traurig. Es ist dann natürlich auch überhaupt kein Trost, dass mein Lieblingsplatz an der Sitztheke im Fenster noch frei ist, der sonst meistens belegt ist, wenn ich zur Mittagszeit auf einen Flat White vorbeikomme.

Ich räume den Hocker vom Tresen und setze mich trotzdem. Draußen ist es grau. Es regnet. In den Pfützen vor dem Laden spiegelt sich die Fachwerkfassade. Antonio, der Italiener gegenüber, schaut kritisch aus seinem kleinen Verkaufsfenster. Ein Pizzastück für 2,90 Euro. Obwohl das ein verlockendes Angebot ist, scheint sich heute niemand dafür zu interessieren. Wer auch? Außer uns beiden und der kleinen Familie, die gerade durch den Neuenweg hastet, ist kein Mensch zu sehen.

Ich vermisse das Brummen der Mühle, das Summen und Klacken der sündhaft teuren Maschine und die vielen Hejs, Hallos und Wie geht’s. Auch wenn den allermeisten Grüßenden natürlich vollkommen egal ist, wie es mir gerade in meiner Mittagspause so geht, fehlt es trotzdem. Manchmal ist man früher ja sogar mal in den Arm genommen worden, wenn man sich mochte und sich nach langer Zeit mal wiedergesehen hat. Es gab eine Zeit, in der ich mich auch zu Fremden dazu gesetzt habe und ins Gespräch gekommen bin. War ja eigentlich ganz schön, ist aber lange her.

Der Nikolaus wartet auf die Verräumung

Heute spricht hier niemand. Auch nicht der Nikolaus, der auf einer Kiste auf dem Sofa steht und wartet, bis er mit der restlichen Weihnachtsdekoration verräumt wird. Man hätte mich auch im Keller liegen lassen können, würde er wohl sagen, war ja sowieso keiner da. Recht hat er.

Eine halbe Stunde bräuchte man vielleicht, wenn man sich beeilt. Maschine einschalten, damit sie warmlaufen kann. Licht, Musik, den Kühlschrankstecker rein, hinten im Eck die Stühle von den Tischen räumen und ein wenig auseinanderziehen. Vielleicht Kissen aufschlagen, Blümchen dazu. Und den Kuchen aufschneiden. Dann könnte es losgehen. Wann duftet es hier endlich wieder nach frisch gebrühtem Kaffee? (mac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare