Welche Rechte haben EU-Reisende?

  • schließen

Die Ferienzeit ist in vollem Gange. Viele nutzen ihren verdienten Sommerurlaub und suchen Erholung – ob an den Stränden am Mittelmeer oder am Atlantik, in den Bergen Österreichs oder in den weiten Landschaften Skandinaviens. Nicht nur aufwändige Grenzkontrollen gehören dabei dank der Europäischen Union (EU) der Vergangenheit an. Auch die Rechte von Urlaubern bei Gepäckverlust oder medizinischen Notfällen werden durch die EU gestärkt. Umfassende Informationen zu Verbraucherrechten bieten das EU-Informationszentrum (EDIC) im Regierungspräsidium Gießen (RP) und das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland (EVZ) an.

Die Ferienzeit ist in vollem Gange. Viele nutzen ihren verdienten Sommerurlaub und suchen Erholung – ob an den Stränden am Mittelmeer oder am Atlantik, in den Bergen Österreichs oder in den weiten Landschaften Skandinaviens. Nicht nur aufwändige Grenzkontrollen gehören dabei dank der Europäischen Union (EU) der Vergangenheit an. Auch die Rechte von Urlaubern bei Gepäckverlust oder medizinischen Notfällen werden durch die EU gestärkt. Umfassende Informationen zu Verbraucherrechten bieten das EU-Informationszentrum (EDIC) im Regierungspräsidium Gießen (RP) und das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland (EVZ) an.

"Personenfreizügigkeit, also die Möglichkeit, unbeschränkt zu reisen, gehört zu den Grundfreiheiten der EU", betont Regierungspräsident Christoph Ullrich. Dabei gelten für alle EU-Bürger die gleichen Rechte: Dank der Europäischen Krankenversicherungskarte etwa können sich Urlauber auch im EU-Ausland behandeln lassen – bei gleichen Leistungen wie zu Hause. Ist zum Beispiel der Flug überbucht und ein Weiterkommen erst am nächsten Tag möglich, besteht ein Anspruch auf eine Entschädigung bei einer Flugstrecke von unter 1500 Kilometern in Höhe von 250 Euro, unabhängig von der Kostenerstattung für Hotelübernachtung und Flughafenanfahrt. "Durch gemeinschaftliche Regelungen aller EU-Staaten bietet die Union ihren Bürgerinnen und Bürgern umfassende Rechte", sagt der Regierungspräsident.

Bei Fragen, zum Beispiel rund um den nächsten Urlaub, berät das EVZ kostenlos. Auf seiner Onlineplattform www.evz.de bietet das Verbraucherzentrum praxisnahe Informationen zu Verbraucherthemen wie Autovermietung, Behandlung im Krankheitsfall oder Fahr- und Fluggastrechten an. Für Streitigkeiten mit Händlern im EU-Ausland gibt es sogar einen Ansprechpartner. Nützliche Hilfen kann man sich auch direkt aufs Handy holen: Das EVZ bietet kostenlose Programme an, darunter auch die "Mit dem Auto ins Ausland"-App, mit der auch beim nächsten Tankstopp wegen sprachlicher Schwierigkeiten nicht aus Versehen Diesel getankt wird.

Kostenfreie Broschüren zu vielen Reisethemen wie Bahn, Fernbus, Pauschalreisen oder Mietwagen gibt es auch direkt vor Ort beim Regierungspräsidium am Landgraf-Philipp-Platz. "Wir vermitteln gerne den richtigen Ansprechpartner oder senden gewünschte Informationsmaterialien zu", sagt Christian Lemmer, Leiter des dort ansässigen EU-Informationszentrums. "Das Europe-Direct-Informationszentrum bietet unabhängig von Sonne und Strand noch viele weitere Informationen zum Thema Europäische Union."

Das Gießener Europe-Direct-Informationszentrum (EDIC) ist beim Regierungspräsidium Gießen am Landgraf-Philipp-Platz 1-7 im 1. Stock angesiedelt. Es ist Teil des Netzwerks Europe Direct der Europäischen Kommission und informiert Bürger vor Ort über die Europäische Union. Interessierte können einen Termin vereinbaren oder spontan während der Geschäftszeiten (Mo. bis Do. 8 bis 16.30 Uhr, Fr. 8 bis 15 Uhr) vorbeischauen. Das Edic-Team berät persönlich bei allen Fragen und stellt Info-Broschüren zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme ist möglich per E-Mail (eu-infozentrum@rpgi.hessen.de) oder telefonisch (06 41/3 03-33 44).

Weitere Infos unter www.rp-giessen.de edic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare