1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Weiterhin Probleme in der Führerscheinstelle und keine Besserung in Sicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Hoffmann

Kommentare

Langes Warten auf den Führerschein in Gießen.
Langes Warten auf den Führerschein in Gießen. © Oliver Schepp

Bis zu acht Wochen kann es aktuell dauern, bis die Fahrerlaubnisbehörde in Gießen einen Führerschein ausstellt. Auslöser ist die Personalsituation.

Gießen – Wer in Gießen einen Führerschein beantragt, muss lange warten, bis er von der Führerscheinstelle im Bachweg etwas hört. Darauf hat jüngst eine heimische Fahrschule hingewiesen. Demnach dauert es mitunter drei Wochen, bis man einen Termin für die Abgabe erhalte.

Habe man einen Termin ergattert, müssten noch einmal mindestens acht Wochen Wartezeit eingerechnet werden, betont eine Mitarbeiterin der Fahrschule. „Wir haben sehr viele Fahrschüler, die von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gefördert werden. Diese Maßnahme ist aber auch zeitlich begrenzt.“ Bei vielen Schülern könne die vorgegebene Zeit aber nicht eingehalten werden, da die Papiere zu lange unterwegs seien.

Lange Wartezeiten auf den Führerschein in Gießen: Wartezeit bis zu acht Wochen

Die Probleme sind nicht neu. Bereits im Spätsommer des vergangenen Jahres berichtete diese Zeitung über lange Wartezeiten. Anfang dieses Jahres sorgte zudem der Umtausch von alten gegen neue Führerscheine für lange Wartezeiten. Erklärt wurde dies vor allem mit Personalmangel.

Bei den aktuell langen Wartezeiten ist das nicht anders, wie eine Sprecherin des Landkreises betont. „Es ist richtig, dass die Bearbeitungszeit im Bereich der Ersterteilung derzeit bei acht Wochen, teilweise sogar darüber liegt. Leider ist dies erneut der personellen Situation in der Fahrerlaubnisbehörde geschuldet.“ Demnach habe eine Mitarbeiterin die Ersterteilung zum 1. Februar verlassen, die neue Kollegin starte jedoch erst zum 1. Mai.

Führerschein im Landkreis Gießen: Kürzere Wartezeit in Grünberg und der Wetterau

„Bis sie ihre Aufgaben vollumfänglich ausüben kann, wird ein weiteres halbes Jahr vergehen“, teilt die Kreis-Sprecherin mit. Weitere Personalveränderungen würden zudem dazu führen, dass die personelle Ausstattung voraussichtlich erst zum 1. Juni abgeschlossen sein wird. Demnach werden sich die aktuell so langen Wartezeiten in absehbarer Zeit nicht verkürzen.

Die lange Dauer bis zum Erhalt eines Termins bestätigt der Landkreis ebenfalls. „Auch das hängt mit dem zur Verfügung stehenden Personal zusammen, das im Verhältnis zum anfallenden Arbeitsaufwand aktuell zu wenig ist. In der Außenstelle in Grünberg ist die Wartezeit jedoch deutlich kürzer, Termine können relativ kurzfristig erworben werden“, sagt die Sprecherin.

Ein Schüler der eingangs erwähnten Fahrschule hat sich stattdessen an die Wetterau gewendet und seine Papiere in Friedberg abgegeben, betont die Fahrschulmitarbeiterin. Bereits eine Woche später habe er die Antwort erhalten. (Christoph Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare