Ab November für lange Zeit geschlossen bleibt die TLS-Sporthalle an der Ringallee. FOTO: SCHEPP
+
Ab November für lange Zeit geschlossen bleibt die TLS-Sporthalle an der Ringallee. FOTO: SCHEPP

Sanierung

Weitere Sporthalle in Gießen wird gesperrt

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Nach den Sperrungen der Hallen an der Liebigschule und in der Rivers Automeile wird nun auch die Theodor-Litt-Halle in Gießen gesperrt. Das Angebot für Vereine wird immer knapper.

Gießen(mö). Eigentlich ist es eine gute Nachricht, dass die Stadt schrittweise die in die Jahre gekommenen Schulsporthallen saniert. Das gilt auch für die Absicht, ab 9. November mit der Sanierung der Sporthalle an der Theodor-Litt-Schule zu beginnen. Nach den unvorhersehbaren Sperrungen der Hallen an der Liebigschule (Statikprobleme) und in der Rivers Automeile (Nutzung als Corona-Testcenter) wird das Hallenangebot für die Sportvereine aber immer knapper. "Die Lage ist aufgrund vielfacher Hallenschließungen nicht einfach", bestätigt Stadtsprecherin Claudia Boje.

Im Fall der Halle an der Ringallee prüfe das Sportamt derzeit die Bereitstellung von Trainingszeiten und der Wochenbelegung. Boje: "Dies benötigt noch Zeit und zahlreiche Gespräche mit den betroffenen Sportvereinen."

Anders als bei den genannten Schließungen geht es bei der energetischen Sanierung der TLS-Halle, die nach den Sommerferien 2021 abgeschlossen sein soll, um ein schon länger geplantes Projekt, für das die Stadt Mittel aus dem Kommunalen Investitionsprogramm in Höhe von gut zwei Millionen Euro erhält. Es geht um eine Flachdachsanierung mit einer Dachabdichtung mit Fotovoltaikanlage. Erneuert wird ferner die Haustechnik mit einer neuen Lüftungsanlage, mit Deckenstrahlheizung, neuer Beleuchtung, neuer Hauptverteilung und der Erneuerung der ballwurfsicheren Akustikdecke. Geplant wurde das Vorhaben vom Hochbauamt.

Bevor es wegen der Corona-Pandemie zum Lockdown kam, hatte Schuldezernentin Astrid Eibelshäuser im Februar im Stadtparlament bezüglich der Schulsporthallen eine Übersicht der anstehenden Sanierungs- und Neubauvorhaben gegeben. Die Sanierung des Dachs der Grundschule West ist laut Stadtsprecherin Boje zwischenzeitlich abgeschlossen worden. Priorität habe jetzt der Neubau einer Sporthalle am Standort Liebigschule.

Auch die Schulen an der Nordanlage - namentlich die Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten, die Max-Weber- und die Ricarda-Huch-Schule - bräuchten mehr Sportflächen, erklärte Eibelshäuser seinerzeit. Deshalb denke man darüber nach, die Gymnastikhalle durch eine "einfache Schulsporthalle" mit zwei bis drei Feldern zu ersetzen. Weitere grundlegende Renovierungen oder Erweiterungen seien nötig an der Ludwig-Uhland-Schule, der Ostschule, der Herderschule und am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium.

Die Realisierung sämtlicher Projekte sei "wesentlich abhängig von Förder- und Investitionsprogrammen", betonte Eibelshäuser. Und bei jeder Baustelle müssten Alternativen für den Unterricht und das Vereinstraining gefunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare