Auch die bekannte heimische "Atelier23"-Künstlerin Birgit Gigler ist unter anderem mit einer Auswahl an handgetöpferten Vasen vertreten. FOTO: PM
+
Auch die bekannte heimische "Atelier23"-Künstlerin Birgit Gigler ist unter anderem mit einer Auswahl an handgetöpferten Vasen vertreten. FOTO: PM

"Was soll ich schenken? Kunst!"

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm/gl). Es gehört zu den Kuriositäten, dass Galerien schon immer ein Stück weit dafür kämpfen mussten, als Kulturorte anerkannt zu werden. Aktuell aber profitieren sie von ihrem Einzelhandel-Status und dürfen im Corona-Dezember geöffnet bleiben. Während also Museen, Kunsthallen, Kunstvereine und Projekträume ihre Ausstellungsräume derzeit nicht für Publikum öffnen dürfen, können Galerien, wie etwa die Galerie auf dem Schiffenberg, weiter öffnen - mit Ausstellungen und ohne Kaufzwang.

Auch die "Galerie23" der Lebenshilfe Gießen hat ihre Pforten wieder geöffnet. Nach der Schließung im November können Kunstinteressierte seit vergangenem Freitag wieder persönlich in den Ausstellungsräumen im Seltersweg 55 vorbeischauen. "Wenn auch im Rahmen kürzerer Öffnungszeiten und natürlich auch mit einem adäquaten Hygienekonzept, wobei die Räumlichkeiten von Grund auf einigen Platz zum Abstandhalten bieten", informiert Andrea Lührig, Galeristin und Leitung des zusammengehörigen "Ateliers23".

Ausstellung auch online zu sehen

Neben der aktuellen Ausstellung "Couragiert unkuratiert" mit mehr als 40 Künstlern aus ganz Deutschland findet sich in der "Galerie23" ein breites Angebot an originalen Kunstdrucken aller Art und zahlreichen individuellen Geschenkideen für jedes Budget. Exklusiv zur Vorweihnachtszeit gibt es zahlreiche Sonderexponate zu bestaunen und zu kaufen. Unter dem Motto "Was soll ich schenken? Kunst!" stellt die international renommierte Künstlerin Ule Ewelt aus Grünberg einige kleine Werke ihrer Schmauchbrand-Keramik vor. Aus dem "Atelier23" gibt es handgetöpferte und von den "Atelier23"-Künstlerinnen Birgit Gigler und Lena Kasperski bemalte Keramikvasen. Und ab Freitag, 11. Dezember, präsentiert das Atelier auch zwei Sonderdrucke der Künstler Lena Kasperski und Torsten Will.

Selbstverständlich lassen sich alle aktuellen Ausstellungsobjekte der "Galerie23" auch online betrachten und bestellen. Denn da Veranstaltungen und Vernissagen in absehbarer Zeit im Seltersweg 55 nicht vorstellbar sind, haben sich Andrea Lührig und Mirko Westermayer für eine wachsende Ausstellung entschieden, die sie auch online präsentieren. Sie haben Künstler gebeten, ihnen ein Werk zur Verfügung zu stellen. Nach und nach werden sie diese Werke in der Galerie zu einer sich permanent erweiternden Ausstellung aufbauen und neue Kunstwerke auf atelier23-giessen.de präsentieren. Alle Werke und Weihnachtsgeschenkideen sind zu erwerben. Bei Interesse muss man nur eine E-Mail schreiben an atelier23@lebenshilfe- giessen.de. Darüber hinaus bietet der Instagram-Account (galerie23_lhgi) Einblicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare