RP warnt vor illegalen Böllern

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Corona macht den Menschen auch bei den typischen Silvesterfeierlichkeiten einen Strich durch die Rechnung. Der Gießener Regierungspräsident Christoph Ullrich mahnt: "Wir sollten uns an die Regeln halten. Feiern Sie nicht in großen Gruppen und lassen Sie die gängigen Corona-Regeln nicht schleifen." Bundesweit gilt ein Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper. Im Landkreis Gießen bleibt die Ausgangssperre ab 21 Uhr auch an Silvester bestehen, zudem ist das Böllern im öffentlichen Raum verboten. "Viele Menschen werden aufs Feuerwerk verzichten, weil sie ohnehin nichts kaufen können. Aber es wird auch andere geben, die das nicht machen", sagt Ullrich. Besonders in ihre Richtung appelliert er: "Lassen Sie die Finger von illegalen Böllern und verzichten Sie auf Basteleien jeglicher Art." Dass so etwas schlimm ausgehen könne, habe man gerade erst in Kassel erlebt. Dort hatte ein Mann versucht, selbst Böller herzustellen. Dabei war es zu einer Explosion gekommen, der Mann wurde schwer verletzt. Ullrich rät weiter: "Zünden Sie auch kein Feuerwerk auf Ihrem Balkon oder Ihrem Hof, wenn es im öffentlichen Raum verboten ist. Die Beschäftigten in den Krankenhäusern und der Rettungsdienste, die wegen Corona bereits enorm unter Druck stehen, sowie nicht zuletzt die Feuerwehren werden es Ihnen danken."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare