Janos Jäger nimmt eine Wasserprobe. FOTO: PM
+
Janos Jäger nimmt eine Wasserprobe. FOTO: PM

Wächter eines kostbaren Gutes

  • Christine Steines
    vonChristine Steines
    schließen

Gießen (cg). Wir alle erwarten, dass klares und sauberes Wasser aus unseren Leitungen läuft. Janos Jäger sorgt mit dafür, dass das auch klappt. Er ist Fachkraft für Abwassertechnik im Klärwerk. Von der Arbeit dort, berichtet der 32-Jährige, haben viele Menschen eine falsche Vorstellung. Mit dem "Schlammbeiser" von früher hat er nichts gemeinsam "Wir stehen nicht in Gummistiefeln in stinkenden Fäkalien", sagt er und lacht. Zum Glück sei es so, dass heute Maschinen einen Großteil der Arbeit erledigten.

Der Job sei also deutlich angenehmer als in vergangenen Zeiten. Er beinhalte, mit moderner Technik vertraut zu sein. Diese Vielfalt gefalle ihm gut. Jäger und seine Kollegen sind dafür zuständig, dass bei der Aufbereitung der Abwässer alles funktioniert. Zudem lesen sie Messdaten ab, analysieren Wasserproben und leiten Schutzmaßnahmen ein, wenn Schadstoffe entdeckt werden. Neben der Arbeit draußen ist der Fachmann auch im Labor und im Büro tätig. Der Verschmutzungsgrad des Wassers wird regelmäßig überprüft, zudem werden Berichte für eine lückenlose Dokumentation erstellt. Sein jetziger Alltag unterscheidet sich insofern von "normalen" Zeiten, als die Schichten so eingeteilt sind, dass immer Kollegen im Dienst und andere auf Abruf zu Hause sind. Auf diese Weise will man eventuelle personelle Ausfälle kompensieren.

Im Klärwerk machen sich die Sündenfälle der Verbraucher bemerkbar: Noch immer schütten viele Menschen Essensreste ins Klo und werfen Feuchttücher hinein. "Beides gehört nicht in die Toilette, aber vielen leuchtet das leider nicht ein". Die Sache mit den Feuchttüchern sei übrigens nicht erst seit der Coronakrise und dem Horten von Klopapier "modern", sondern schon immer ein Problem.

Jäger und seine Kollegen stehen auch in den kommenden Wochen ihren Mann, um auf das kostbare Gut Wasser achtzugeben. Für die Verbraucher in der Stadt und für die Umwelt. "Eine saubere Lahn liegt uns allen am Herzen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare