Vortrag zu Sexpuppen

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Im Rahmen der Vortrags- und Gesprächsreihe »Future-Bodies« - eine Kooperation der Kunsthalle Gießen mit dem Institut für Kunstpädagogik - spricht Prof. Susanne Regener (Universität Siegen) über das popkulturelle Phänomen von Sexpuppen.

Die sogenannten Real Dolls sind neuerdings mit künstlicher Intelligenz ausgestattet. Als Luxusgüter steigt ihr Marktwert in der westlichen wie asiatischen Welt. In erster Linie sind es heterosexuelle Männer, die mit Real Dolls nicht nur sexuelle Befriedigung, sondern auch eine Partnerin fürs Leben suchen. Welche Bedeutung hat das Agieren mit Puppen für das Verhältnis der Geschlechter zueinander? Wird diese Liebe zum Objekt in unserer Gesellschaft zu etwas ›Normalem‹? Darüber spricht Susanne Regener, Professorin für Mediengeschichte und Visuelle Kultur an der Uni Siegen, am heutigen Freitag um 18 Uhr in der Kunsthalle (Rathaus) anlässlich der Ausstellung Double Bind. Anmeldung: kunsthalle@giessen.de. Der Vortrag kann auch im Livestream gehört werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare