Am Montag können die Bürger wieder im Rathaus vorsprechen. Eine Voranmeldung ist meist Pflicht. FOTO: SCHEPP
+
Am Montag können die Bürger wieder im Rathaus vorsprechen. Eine Voranmeldung ist meist Pflicht. FOTO: SCHEPP

Vorsichtige Öffnung mit neuem Konzept

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Als offener Ort ist das Rathaus einst gebaut worden. Ein bürgernaher Service ist allerdings aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht möglich. Aber: Ab Montag, 18. Mai, werden städtische Ämter und Kultur-Einrichtungen unter neuen Gesundheitsschutz- und Hygiene-Konzepten wieder öffnen - meist nach Terminvereinbarungen.

"Wir fahren die Leistungen unserer Verwaltung und Einrichtungen wieder hoch", erklärt Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz. "Unter veränderten Bedingungen sind wir dann wieder besser erreichbar und schützen gleichzeitig Besucher und Beschäftigte vor Ansteckungen."

Prinzipiell werde man alles daran setzen, den direkten Kontakt - wo immer es geht - zu vermeiden, so die OB. Alles, was per Telefon, Post oder E-Mail bearbeitet werden könne, werde auch weiterhin so erledigt. "Wir haben unsere Telefonservices verstärkt und vieles an Leistungen auch ohne Kontakt erbracht. Das soll auch so bleiben."

Vieles erfordere aber den direkten Kontakt. Der Eingangsbereich und die Lenkung der Besucher am Rathaus erfolgt über ein Einbahnstraßen-System, das gewährleistet, dass die Abstandsregelungen beim Eintritt wie auch beim möglichen Warten gewahrt werden können. Publikumsbereiche sind mit Plexiglas-Abtrennungen und Desinfektionsmittel ausgestattet. Jeder Besucher muss zudem eine Mund-/Nasenschutz-Maske verwenden.

Dies gilt auch für die Kultureinrichtungen der Stadt Gießen. Die Stadtbibliothek und die Kunsthalle, beide beheimatet im Rathaus am Berliner Platz, öffnen ebenfalls ihre Türen. Ein gesonderter Umgang ist am Berliner Platz ausgewiesen. Beide Einrichtungen können ohne Terminvereinbarung besucht werden, allerdings wird hier die Anzahl des Publikums begrenzt.

Die Kontaktdaten der Ämter mit Telefonzeiten und E-Mail-Adressen finden sich im Internet unter www.giessen.de. Hier ausgewählte Bereiche:

Stadtbüro: Öffnungszeiten - nach Terminvereinbarung - von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, Freitag von 7.30 bis 14 Uhr. Termine unter Tel. 06 41/3 06-12 34. E-Mail: stadtbuero@giessen.de.

Ausländerbehörde, Ordnungs- und Gewerbeabteilung, Straßenverkehrsabteilung und Ordnungspolizei: Terminvereinbarung unter Tel. 06 41/3 06-32 00 (Weitervermittlung zur gewünschten Abteilung).

Stadtarchiv: Geöffnet ab Dienstag, 19. Mai. Termine unter Tel. 06 41/3 06-15 41, E-Mail: stadtarchiv@giessen.de.

Friedhof Rodtberg: Tel. 06 41/ 9 84 61 63-11 oder -12 oder unter friedhofsverwaltung@giessen.de. Die Friedhofsverwaltung steht ab dem 25. Mai wieder für den Publikumsverkehr zur Verfügung. Die Eingangstür zur Verwaltung ist geschlossen, bitte klingeln.

Standesamt: Zentrale: Tel. 06 41/3 06-24 49 oder standesamt@giessen.de. Terminvereinbarung Geburten: 06 41/ 3 06-24 81 oder geburten@giessen.de.

Jugendamt: Beratung nur mit Termin. Terminvereinbarungen unter Tel. 06 41/3 06-23 66 oder den Bereitschaftsdienst für Hilfen für Kinder und Jugendliche und Kinderschutz unter Tel. 06 41/3 06-23 67 oder 06 41/3 06-13 77 für Unterhaltsvorschuss, Amtsvormundschaften/ Beistandschaften und Wirtschaftliche Jugendhilfe 06 41/3 06-23 40 oder 06 41/3 06-2479 Kinderbetreuung. Bei Kindeswohlgefährdungen bitte über Info des Rathauses direkt ohne Termin an den Bereitschaftsdienst des Sozialen Dienstes wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare