VHS Gießen

Volkshochschule startet ins Jubiläumsjahr

  • schließen

Das neue Programm liegt vor. Es gibt weit über 500 Veranstaltungen, auch zu neuen Schwerpunkten.

Nach einer Schwächephase in leitungsloser Zeit geht die Volkshochschule der Stadt Gießen mit neuem Schwung in ihr Jubiläumsjahr. 556 Veranstaltungen stehen im Programm für Frühjahr/Sommer 2019; satte 66 mehr als vor einem Jahr. Einige beliebte Angebote sind schon jetzt gut gebucht, berichtet Waltraud Burger, seit einem knappen Jahr VHS-Leiterin, im Pressegespräch. Sie empfiehlt baldige Anmeldung.

Die VHS feiert – wie viele andere in Deutschland auch – in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Eröffnet wird das Jubiläum am 13. Februar mit einem zentralen Festakt in der Paulskirche in Frankfurt. In Gießen sind Veranstaltungen vor allem in der zweiten Jahreshälfte geplant; dazu soll demnächst Näheres bekanntgegeben werden, erklärt Stadträtin Astrid Eibelshäuser.

Fremdsprachen ausprobieren

Wer zur Vorbereitung Erfahrungen oder Dokumente beitragen kann – beispielsweise als (ehemaliger) Mitarbeiter oder Kursleiter der VHS –, ist willkommen bei einer "Geschichtswerkstatt" im Rahmen des Kursprogramms. Im April werden die Teilnehmer solche Erinnerungen an vier Abenden sammeln und auswerten.

Mit 70 Deutsch- und Orientierungskursen für Zuwanderer sind ein großer Baustein des Programms. Dieser Beitrag zur Integration sei "stabil aufgestellt", die Bildungseinrichtung könne ihr Augenmerk verstärkt auf Weiterentwicklung in anderen Bereichen richten, so Eibelshäuser. Unter den 237 Sprach-Angeboten stechen als Besonderheiten Kurse in Sorbisch, Kroatisch oder Esperanto hervor. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung gibt es erstmals die Möglichkeit, Fremdsprachen ohne Anmeldung einen Abend lang auszuprobieren. Jeden Monat steht eine andere auf dem Programm, von Arabisch über Englisch, Japanisch und Polnisch bis Persisch.

Auf große Resonanz stoßen die kulturhistorischen Wanderungen. Sie werden nun jeden Monat angeboten mit Themen vom Rabenauer Höhenweg über Jugendstil in Bad Nauheim bis zu Büdingen und Ronneburg. Erstmals tritt die VHS als Veranstalterin von zwei Stadtführungen auf. Die Rundgänge zu Stolpersteinen und zur Gießener Frauengeschichte sollen ein anderes Publikum anziehen als die regulären Stadtführungen und seien mit der Gießen Marketing GmbH abgestimmt, erläutert Burger.

Auf Wunsch von Interessenten erläutert im Mai eine Rechtsanwältin einen Vormittag lang die Tücken des Erbrechts. In Zusammenarbeit mit der Fachberatungsstelle Beko gibt es zwei Abendveranstaltungen zu Pflege.

Im Fachbereich Beruf/EDV bleiben Computerkurse und Angebote zur Stärkung der Persönlichkeit – auch im Bildungsurlaub – das Rückgrat. Neu sind zwei spezielle Vorbereitungskurse für Auswahlverfahren: Einer macht angehende Medizinstudierende fit für den TMS-Test, der andere Bewerber für den mittleren Dienst bei der Berufsfeuerwehr. Insgesamt gewinne die VHS an Bedeutung für die eigene Personalentwicklung der Stadtverwaltung, erläutert Eibelshäuser.

Gesundheit und Kreatives

Im Bereich Gesundheit gibt es wieder zahlreiche Sport- und Entspannungskurse, erstmals auch einen Workshop "Achtsamkeit und Begegnung". Zu den neuen Themen bei den Kochkursen gehören vegetarisch Grillen, Wiener Küche oder Vesper zum Mitnehmen.

Bei den Kreativangeboten wird die beliebte Goldschmiedekunst nun auch für Fortgeschrittene angeboten. Die Schauspieltruppe "VHS-Ensemble Gießen" nimmt sich dieses Semester ein "Shakespeare-Sommertheater" vor. Für Jugendliche gibt es einen neuen Kurs im Comiczeichnen.

Das gesamte Angebot sei selbstverständlich abgestimmt mit dem der Volkshochschulen im Kreis und in den Nachbarkreisen, betont Burger. Wer sich online informiert, bekommt auf Wunsch die Angebote in der ganzen Region auf einen Blick präsentiert. Das Programmheft – knapp 10 000 Exemplare wurden gedruckt und liegen nun vielerorts aus – sei aber nach wie vor nötig, unterstreicht die Leiterin. Viele Stammkunden bevorzugten diese klassische Art der Information. Auch die Möglichkeit der persönlichen Anmeldung und Beratung im VHS-Gebäude in der Fröbelstraße werde rege genutzt.

Zusatzinfo

Informieren und anmelden

Das Heft mit dem Volkshochschulprogramm für das erste Halbjahr 2019 liegt an vielen Stellen aus, unter anderem im Rathaus und in Buchhandlungen. Die ersten Kurse beginnen nächste Woche. Informieren und anmelden kann man sich auch im Internet unter www.vhs-giessen.de, telefonisch unter 0641/306-1466, -1467, -1469 oder -1472 sowie zu den Bürozeiten im VHS-Gebäude in der Fröbelstraße 65.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare