Die Feuerwehrleute können die Vögel nicht mehr vor den Flammen retten. FOTO: AST
+
Die Feuerwehrleute können die Vögel nicht mehr vor den Flammen retten. FOTO: AST

Vögel sterben in den Flammen

  • vonAlexander Stripling
    schließen

Gießen(ast). Im Uferweg sind in der Nacht auf Sonntag eine kleine Gartenhütte und eine Vogelvoliere komplett abgebrannt. Die Vögel sind dabei im Feuer verendet.

Gegen vier Uhr nachts rückte die Feuerwehr in den entlegenen Teil des Uferweges aus, da ein Feuer in der Kleingärtenkolonie, die sich zwischen dem Gleibach und der Lahn am Uferweg befindet, gemeldet worden ist. Gebrannt hatte es auf zwei Gartengrundstücken - eine kleine Hütte und eine Voliere wurden dabei Opfer der Flammen. Die in der Voliere gehaltenen Vögel sind allesamt umgekommen. Welche Art der Tiere dort gehalten wurde, konnte in der Nacht nicht festgestellt werden.

Die Berufsfeuerwehr löschte mit Hilfe eines Tanklöschfahrzeugs. Im Einsatz waren insgesamt 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Gießen und der Freiwilligen Feuerwehr Mitte. Der Brand war nach etwa einer Stunde komplett gelöscht, nun ermittelt die Polizei, denn die Ursache des Brandes blieb zunächst unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare