+
Die kleine Saphira und ihre Mama sowie das Schwesternteam der Station Koeppe freuen sich über den Besuch der Clowndoktoren Dr. Sören Schlau Schlau und Dr. Pustekuchen an Heiligabend. FOTO: SON

Visite mit roten Nasen

  • schließen

Gießen(son). Heiligabend im Krankenhaus verbringen zu müssen ist wirklich kein Spaß, schon gar nicht für Kinder. Freude bringt es hingegen, wenn einen die Clowndoktoren besuchen. Mit ihrer Visite an Heiligabend sorgten Dr. Sören Schlau Schlau und Dr. Pustekuchen für Lachen, Freude und Abwechslung im Alltag der kleinen Patientinnen und Patienten, die Weihnachten in der Kinderklinik des Gießener Universitätsklinikums bleiben mussten und nicht die Feiertage zu Hause verbringen durften.

Regelmäßig schauen die Clowns des Wiesbadener Vereins "Clowndoktoren" in Gießen auf den verschiedenen Stationen der Kinderklinik vorbei. Die Heiligabend-Visite machten die rotnasigen "Doktoren" allerdings erst zum zweiten Mal. Den besonderen Tag läuten sie am Vormittag auf ihre besondere Weise ein. Bei ihrer Humorvisite binden sie Eltern, Besucher und die diensthabenden Mitarbeiter ein.

"Unseren Verein gibt es schon seit mittlerweile 25 Jahren", berichtet Dr. Pustekuchen, der seit zehn Jahren dabei ist. Regelmäßig organisiert er Clowndoktor-Besuche in zwölf Kinderkrankenhäusern, acht Altenheimen und einem Kinderhospiz. Bei mehr als 2000 Visiten im Jahr erreichen die rund 30 Clowndoktoren so rund 50 000 kranke Kinder und hunderte von Senioren im Altenheim.

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden. Derzeit ist auch ein Kunstkalender der Clowndoktoren zu haben, dessen Erlös zu 100 Prozent der Vereinsarbeit zugute kommt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.clown-doktoren.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare