Harald Hofmann (Heuchelheim) belegt mit diesem Selfie: Er absolvierte die Rallye mit seiner großen Familie.
+
Harald Hofmann (Heuchelheim) belegt mit diesem Selfie: Er absolvierte die Rallye mit seiner großen Familie.

LESER-MEINUNGEN ZUR RALLYE

Viel Neues im Gießener Süden

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(ta) Im Gießener Südviertel zwischen Bergwerkswald, Klinikum und Klingelbach waren am vergangenen Wochenende viele Spaziergänger unterwegs, die eine Zeitungsseite in der Hand hielten. Das waren GAZ-Leser, die die Einladung angenommen hatten, zum Tag der Deutschen Einheit eine kurzweilige Wanderung zu unternehmen.

Das Wiederaufleben der traditionellen Fußgängerrallye nach zweijähriger Pause nutzten schätzungsweise 150 Teilnehmer, vor allem Familien und Ehepaare. Sie konnten auf dem sechs Kilometer langen Rundkurs (siehe Skizze unten) gut verfolgen, was sich im Südviertel in den vergangenen Jahren in baulicher Hinsicht verändert hat.

Das betrifft etwa das große Wohnquartier Ulner Dreieck auf dem früheren RKH-Gelände, das weitere Lungen-Forschungsgebäude der JLU am Aulweg, das vier Jahre alte Instituts- und Hörsaalgebäude Chemie und den Neubau der August-Hermann-Francke-Schule am Klingelbachweg. Ganz neu ist das Fraunhofer-Institut für Bioressourcen am Ohlebergsweg. Dessen Einmündung in den Leihgesterner Weg, die früher schräg verlief, eigens dafür begradigt worden war.

Wie üblich waren unterwegs wieder einige Kontrollfragen zu beantworten. Die dabei ermittelten Zahlen addierten sich auf 2220.

Diese Summe stand auch auf den allermeisten Einsendungen zum Gewinnspiel. Häufig zu lesen war aber auch die Lösung 2219. Diese Wanderer hatten offenkundig am Bahnübergang Wilhelmstraße/Erdkauter Weg (Frage 10) das Andreaskreuz übersehen, das sich am Anfang der Zufahrt zum THW bzw. zum früheren Gail-Gelände befindet.

Diese Lösung und die 2218 wurde natürlich ebenso als richtig anerkannt wie die Einsendung einer Leserin, die Geburts- und Todesjahr des früheren Uni-Präsidenten Meimberg verwechselt hatte.

Lösungszahl: 2220

Eine vermeintliche Stolperfalle entdeckten etliche besonders aufmerksame Teilnehmer bei Frage 3: Am Anfang des Studentenstegs hatten früher vier blaue Schilder auf verborgene Wasserleitungen aufmerksam gemacht. Jetzt aber sind nur noch drei da, weshalb diese Zahl notiert werden musste.

Doch nun zum Wichtigsten, den Gewinnern der ausgesetzten Preise. Ihre Namen wurden am Freitag im Redaktionssekretariat aus dem Stapel der Einsendungen gezogen. Der Hauptgewinn geht an Bettina Freese. Die Wieseckerin darf auf Einladung von Laura Medina-Kwetkus, der Inhaberin des Restaurants "Hacienda" am Heegstrauchweg, mit drei Begleitern ein kostenloses mexikanisches Abendessen genießen.

Einen schwarzen Knirps-Taschenschirm bekommt Theo Fölger (Lich), eine Isoliertrinkflasche "Ultralight" von Thermos geht an Ingrid Hantschel (Rödgen) und je einen schwarzen Faszienball von Blackroll gewinnen Jule Wanderer (Heuchelheim) und Achim Stroh (Lollar-Odenhausen). Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!

Auf Wiederlesen vor der GAZ-Fußgängerrallye zum Tag der Deutschen Einheit 2021.

Jens Roggenbuck(Mainzlar): "Vielen Dank, dass es wieder eine Fußgängerrallye gibt. Ich habe dies in den vergangenen Jahren doch vermisst."

Wilfried & Karin Schmidt(Beuern): "Schön, dass diese Rallye durch Gießener Stadtteile in diesem Jahr wieder stattgefunden hat. Wir konnten dabei wieder viel Neues entdecken, z.B. die Bebauung im Gleisdreieck."

Gudrun Seipp-Willert(Geilshausen): "Ich habe zum ersten Mal an Eurer ›Schnitzeljagd‹ teilgenommen und es hat mir sehr viel Freude gemacht, Gießener Ecken kennenzulernen, die mir seither noch nicht aufgefallen sind."

Angelika Schönborn(Wieseck): "Es war ein schöner Spaziergang, supergut beschrieben."

Dr. Andrea Teigler-Schlegel: "Ein schöner Spaziergang, der uns als Gießener, die seit 27 Jahren in Wißmar leben, neue Facetten aufgezeigt hat."

Margit Hoffmann(Wieseck): "Die Tour war schön. Mühe hatte ich nur mit den säulenförmigen Beleuchtungskörpern am Chemischen Institut. Ich habe nicht erkannt, dass es tatsächlich Lampen sind, erst beim zweiten Anlauf."

Anneliese Schäfer: "Als Besucherin aus Dillenburg habe ich bei diesem Spaziergang Gießen von einer ganz neuen, sehr interessanten Seite kennengelernt und bin begeistert."

I nge Werner(Krofdorf-Gleiberg): "Diese Tour hat unglaublich viel Spaß gemacht, kam ich dadurch in fast vergessene Wege und Straßen aus meiner Studienzeit."

Bärbel Reich(Gießen): "Manchmal hatten meine Freundin und ich bei den Fragen schon das Gefühl, dass man in die ein oder andere Falle hätte laufen können."

Michael Trendel(Lollar): Ein sehr schöner Sonntagnachmittagsspaziergang bei perfektem Wetter, der auch meinen 9-jährigen Kindern viel Spaß gemacht hat."

Antje Beyer(Heuchelheim): "Wir hatten einen schönen Sonntagsspaziergang und sind mit dicken Kastanien in den Taschen nach Hause geradelt."

Martin und Pia Seipp(Albach): "Vielen Dank an Herrn Tamme - den wir am Bergwerkswald getroffen haben - für die schöne Tour."

Harald und Birgit Hofmann(Heuchelheim): "Die ganze Familie hatte wieder sehr viel Spaß, und der Tag endete mit einem leckeren Essen in der Hacienda. Wir freuen uns schon auf nächstes Mal."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare