+
Paul Düsterhöft und sein Team - Anna Kehr (l.) und Samira Islamagic (M.) - gehen in der Corona-Krise neue Wege. FOTO: PM

Mit Videostream gegen die Krise

  • schließen

Gießen(sag). Not macht erfinderisch. Bei vielen Gießenern fördert die Corona-Krise die Kreativität. Gerade für Einzelhändler, die aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung des Virus ihre Läden geschlossen halten müssen und deren Umsätze einbrechen, sind Ideen wichtig. Auch wenn es dabei nur darum geht, sich im Gespräch zu halten.

Einen neuen Weg geht Paul Düsterhöft. Er betreibt am Johanette-Lein-Platz das "Boom Jack - Fashion & Interior". Er verkauft Vintage-Mode von Bio- und Fairtrade-Labels, Möbel und Accessoires. Derzeit darf er nicht öffnen. Kein Grund für ihn, den Kopf in den Sand zu stecken. Für Ostersonntag lädt Düsterhöft zur "Radio Fashion Show" ein - live aus dem Boom Jack. Natürlich ohne Vor-Ort-Publikum. Dafür live und in Farbe, denn eine Radioshow ist das Ganze eigentlich nicht. Vielmehr ein Video-Livestream im Stil einer moderierten Radiosendung. Mit Düsterhöft als Gastgeber.

Musik soll ein wichtiger Bestandteil der Sendung sein, dazu ein wenig Talk und ganz viel Mode. "Wir werden vor der Kamera Stücke aus unserer aktuellen Kollektion präsentieren", erklärt Düsterhöft das Konzept der virtuellen Modenschau. Per Second-Screen und via Instagram-Channel können sich die Zuschauer mit dem Boom-Jack-Team vernetzen und Fragen stellen, die in der Sendung beantwortet werden, es gibt Gewinnspiele und Rabatte. Doch Düsterhöft betont: "Das wird kein Teleshopping, denn der Verkauf ist nicht mein zentrales Ziel, Es geht um Unterhaltung". Er möchte seinen Kunden, denen aktuell der Zutritt zum Laden verwehrt ist, die spezielle Atmosphäre des Boom Jack nach Hause bringen. "Bei uns spielt seit jeher die Musik eine große Rolle, oft fragen die Kunden auch, was da gerade läuft. Düsterhöft ist seit Jahren in die Planung und Entwicklung verschiedener Events involviert, er ist außerdem als DJ aktiv. "So ist auch die Idee zustande gekommen". In den vergangenen Tagen und Wochen hätten immer mehr DJs das Internet für sich genutzt, um aus dem Wohnzimmer zu unterhalten. "Das habe ich eher skeptisch gesehen, aber die Einschaltquoten sprechen für sich". Zugleich biete das Projekt eine sinnvolle und kreative Beschäftigung seines Teams und stärke die Bindung untereinander und mit den Kunden. Bei Erfolg kann er sich vorstellen, die Show während des Corona-Shutdowns wöchentlich durchzuführen, vielleicht auch mit Band.

Düsterhöft kämpft um seinen Laden. Er hat ein wenig Hoffnung, denn die Umsätze im Online-Shop haben in den vergangenen Wochen einen Anstieg verzeichnet. Ob das mit Corona zu tun hat, weiß er nicht. Der Umsatz im Internet sei im Vergleich zum Verkauf im Laden aber gering. Ein Tropfen auf den heißen Stein - aber besser als nichts.

Die Radio Fashion Show startet am Ostersonntag um 20.15 Uhr über www.boomjack.de/ radio-fashion-show-.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare