Straße gesperrt

Verkehr: Warum die Gießener Walltorstraße über Wochen gesperrt bleibt

  • schließen

Die Walltorstraße ist hinter dem Abzweig zur Dammstraße vollgesperrt. Die Bauarbeiten werden sich über einige Wochen hinziehen. Und eine weitere Baumaßnahme in der Nachbarschaft ist bereits in Aussicht.

Wer häufiger am Ende der Walltorstraße hinter dem Abzweig Dammstraße unterwegs ist, dem ist der Zustand des Pflasters aufgefallen. Die Steine haben sich unter der Dauerbelastung vor allem des Lkw-Lieferverkehrs im Laufe der Zeit gelockert und kippeln bedenklich. In den nächsten vier Wochen soll das bei der vorletzten Umgestaltung des Kirchenplatzes vor rund 25 Jahren verlegte Pflaster saniert werden. Wie das Tiefbauamt auf GAZ-Anfrage bestätigte, bleibt die Walltorstraße im kurzen Abschnitt zwischen Dammstraße und Wetzsteinstraße für die Dauer der Arbeiten bis zum Ende der ersten Aprilwoche für den Autoverkehr voll gesperrt. Radfahrer und Fußgänger können die am Dienstag eingerichtete Baustelle dagegen passieren.

Nicht betroffen von den Arbeiten ist der Lindenplatz, dessen Pflaster Ende des vergangenen Jahres saniert worden war. Folgen haben die Bauarbeiten gleichwohl für einige Beschicker des Wochenmarkts, die ihre Standplätze auf dem Lindenplatz von hinten durch die Marktlauben anfahren müssen. Auch die Kurzzeitparkplätze auf dem Lindenplatz sind während der Bauzeit von vorne nicht erreichbar. Die Anlieger waren Mitte Februar vom Tiefbauamt über die bevorstehende Sperrung informiert worden. Die nächste größere Baumaßnahme in diesem Bereich der Innenstadt könnte die Schlossgasse betreffen, die als Achse zwischen Kirchenplatz und Brandplatz bzw. den städtischen Museumshäusern aufgewertet werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare