Verein Criminalium bleibt aktiv

  • schließen

Gießen(pm). Rechtsanwalt Turgay Schmidt bleibt an der Spitze von Criminalium Gießen. Der 2006 gegründete Verein will der Öffentlichkeit Wesen, Bedeutung und geschichtliches Werden von Strafrechtskultur nahebringen. Wie Schmidt wurden auch stellvertretender Vorsitzender Oliver Persch, Kassierer Dr. Oliver Buckolt, Schriftführer Steffen Hofmann und die Beisitzer Ulrike Büger, Peter Gast, Sascha-Frank Loubal sowie Prof. Bernhard Kretschmer in ihren Ämtern bestätigt. Als Ehrenvorsitzender gehört Kraft Amtes Prof. Arthur Kreuzer dem Vorstand an.

In seinem Rechenschaftsbericht dankte der Vorsitzende ganz besonders der Arbeitsgruppe, die derzeit den "Motor des Vereins" bilde. Er erinnerte an die Vortragsveranstaltungen zu Themen wie Professionelle Internetrecherche, "Weltweiter Kampf gegen die Todesstrafe" und das Filmgespräch zum Film "Der Fall Collini". Weil es bei Letzterem noch Besprechungsbedarf gibt, soll Anfang 2020 im Uni-Campus Recht eine Veranstaltung mit dem Titel "Der Fall Collini reloaded" von Prof. Kretschmer stattfinden. Besucht wurde zudem das Kriminalmuseum im Polizeipräsidium Frankfurt. Zudem war der Förderverein Psychatriemuseum zu Gast und warb für eine Beteiligung des Vereins an diesem Projekt. Kassierer Buckolt erläuterte die einzelnen Ausgabeposten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare