TSV50-2_300921_4c
+
Die Geehrten für 50-jährige Mitgliedschaft beim TSV Lützellinden.

Verein beklagt Mitgliederverlust

Gießen-Lützellinden (nal). Um das Kindeswohl in der Vereinsarbeit beim TSV Lützellinden noch stärker zu verankern, wurde der Vorstand um das Amt eines »Beisitzer Kindeswohl« erweitert. In dieses Amt wurde Petra Luh gewählt. In der Jahreshauptversammlung in der Turnhalle der Sporthalle beklagte Vorsitzender Jörg Asboe »den Verlust von so vielen Mitgliedern wie nie zuvor«, auch angesichts von elf Todesfällen.

Der TSV zählt 617 Mitglieder und damit 20 weniger als vor zwei Jahren, als die letzte Hauptversammlung stattfand (2020 fiel die JHV wegen Corona aus).

Bewährt hat sich die Gründung der Handballs-Spielgemeinschaft (HSG) Linden, auch wenn pandemiebedingt der Spielbetrieb in den vergangenen zwei Jahren weitgehend zum Stillstand kam. Mit Gründung der HSG haben die Stammvereine ihre Handballabteilungen aufgegeben.

Aus der Abteilung Breitensport berichtete Ilse Eichhorn. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Hygienekonzepten mussten zahlreiche Neuorganisationen erfolgen, wie etwa bei den jüngsten Turnern, weil das Turnen ohne Eltern stattfinden muss.

Das Eltern-/Kind- Turnen für Kinder ab zwei Jahren kann aktuell wegen fehlender Übungsleiter nicht angeboten werden. Coronabedingt musste das in den Startlöchern stehende Kinderyoga-Angebot ganz abgesagt werden. Es werden Übungsleiter für die Eltern-Kind-Gruppe sowie Jugendliche oder Erwachsene als Assistenten in den Kindergruppen gesucht.

23 Jugendliche und fünf Erwachsene haben im vergangenen Jahr beim TSV das Sportabzeichen erworben.

Vorstand im Amt bestätigt

Auf den Jugendhandballbereich ging Frank Hildebrandt ein. »Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen hat es bei der HSG-Jugend durch Corona nur einen geringen Verlust an jungen Handballern gegeben. Unsere Trainer und Betreuer haben die Jungs und Mädels gut durch diese Krise geführt.« Die HSG Linden geht in der kommenden Spielzeit mit 14 Jugendmannschaften von der E- bis zur A-Jugend an den Start. Dazu kommen die Minis, die weiterhin in den Stammvereinen TSV Lützellinden, TSV Klein-Linden und TV Großen-Linden mit stellenweise bis zu jeweils 50 Kindern trainieren.

Keine Veränderungen gab es bei den Vorstandsneuwahlen; unter anderem wurden Vorsitzender Jörg Asboe, 2. Vorsitzender Frank Petry, Schriftführerin Anja Luh und Kassiererin Christine Jung in ihren Ämtern bestätigt.

37 langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet, wobei 19 nachträglich für 2020 geehrt wurden. 25 Jahre im Verein sind Eike Bechthold, Joachim Brück, Marion Freitag, Rebekka Hofmann, Albert Jung, Regina Jung, Nina Müller, Michael Tobias Schmidt und Andreas Matthias Schmidt. Seit 50 Jahren halten Gisela Hoßbach, Wolfgang Luh und Margit Müller, seit 60 Jahren Kurt Allendörfer und Ernst Schnorr, seit 65 Jahren Erwin Schnorr und seit 75 Jahren Rudolf Schäfer dem Verein die Treue. In diesem Jahr wurden für 25-jährige Treue Ronja Franz, Corinna Müller und Christine Jung, für 40-jährige Mitgliedschaft Timo Zimmermann und Antje Gamm geehrt. Seit einem halben Jahrhundert sind Uwe Bechthold, Helene Franz, Hiltrud Luh, Uli Franz, Gudrun Petry, Hilde Gerhardt, Hugo Görlach, Marianne Sellner, Anni Rinker, Hiltrud Herold und Gertrud Luh dem Verein verbunden. Beifall gab es für Herbert Rinker, der seit 65 Jahren Mitglied ist, und für Rudi Weber, der seit 75 Jahren dem TSV die Treue hält.

Vorsitzender Jörg Asboe (l.) und Stellvertreter Frank Petry (r.) gratulierten (v. l.) Erwin Schnorr (65 Jahre Mitglied), Ernst Schnorr (60 Jahre) und Herbert Rinker (65 Jahre).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare