Über 166 Millionen Euro für Forschung in Mittelhessen

  • schließen

Über 166 Millionen Euro Drittmittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sind in den Jahren 2014 bis 2016 an die beiden mittelhessischen Universitäten geflossen. Sowohl die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) als auch die Philipps-Universität Marburg (UMR) konnten sich damit in den Top 40 des aktuellen DFG-Förderatlas 2018 behaupten. Die JLU landet mit 73,2 Millionen Euro Drittmitteln auf Rang 39, die UMR mit 88,8 Millionen Euro auf dem 32. Platz. Damit gehört der Forschungscampus Mittelhessen auf der Landkarte der forschungsintensiven Regionen zu den 20 Standorten mit der höchsten DFG-Förderung.

Über 166 Millionen Euro Drittmittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sind in den Jahren 2014 bis 2016 an die beiden mittelhessischen Universitäten geflossen. Sowohl die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) als auch die Philipps-Universität Marburg (UMR) konnten sich damit in den Top 40 des aktuellen DFG-Förderatlas 2018 behaupten. Die JLU landet mit 73,2 Millionen Euro Drittmitteln auf Rang 39, die UMR mit 88,8 Millionen Euro auf dem 32. Platz. Damit gehört der Forschungscampus Mittelhessen auf der Landkarte der forschungsintensiven Regionen zu den 20 Standorten mit der höchsten DFG-Förderung.

"Wir freuen uns besonders, dass wir uns im Bereich ›Agrar- und Forstwissenschaften sowie Tiermedizin‹ im Vergleich zum Förderatlas 2015 von Platz fünf auf Platz zwei steigern konnten", sagte JLU-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee. Darauf dürfe man sich aber nicht ausruhen. "Wir müssen unsere Anstrengungen beim Einwerben externer Forschungsfördermittel in allen Fächerzonen weiter intensivieren."

Mehrere Schwerpunkte

Die Universität Gießen gehört bei den Geistes- und Sozialwissenschaften zu den Top 20 der Hochschulen mit den höchsten DFG-Bewilligungen – als besonders stark erweist sich die Gießener Psychologie mit 6,5 Millionen Euro Drittmitteln. Zudem hat die JLU sich erneut als beliebte Gastgeberin für ausländische Wissenschaftler erwiesen: Im Ranking der am häufigsten von DAAD-Geförderten in den Lebenswissenschaften gewählten Hochschulen belegte sie den zweiten Platz. Auch bei den Förderungen der Alexander-von-Humboldt-Stiftung liegt die JLU unter den Top 20.

Der Forschungscampus Mittelhessen ist eine hochschulübergreifende Einrichtung der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Philipps-Universität Marburg und der Technischen Hochschule Mittelhessen zur Stärkung der regionalen Verbundbildung in der Forschung, Nachwuchsförderung und Forschungsinfrastruktur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare