Trotz Corona etliche Angebote

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Erstmals in der nahezu 50-jährigen Geschichte des Gießener Tanzclubs 74 wurde die Mitgliederversammlung erst im September durchgeführt, der übliche März-Termin konnte pandemiebedingt nicht eingehalten werden. Vorsitzender Alfons Schwake hatte über sportliche oder gesellschaftliche Highlights nichts zu berichten, da das Clubleben und der Tanzsport mehr oder weniger zum Erliegen kam.

Der Vorstand war durch die sich ständig ändernden Vorgaben der Politik trotzdem nicht tatenlos und sorgte dafür, den Mitgliedern im Rahmen des Erlaubten zeitweise Bewegungsmöglichkeiten zu vermitteln. Hierbei stellte sich das GTC-Clubheim als großer Vorteil heraus. In den Wochen der Lockerungen war das Clubheim 70 Stunden pro Woche ausgelastet, nahezu jedem Bereich konnte ein Angebot gemacht werden. Auch zählte der GTC zu den schnellsten Vereinen bei der Rückkehr in die Normalität. Trainern und Übungsleitern, die monatelang finanziell gebeutelt wurden, griff der Club mit Überbrückungshilfen unter die Arme. Dies war nur möglich mithilfe der Mitglieder, die auch in dieser Zeit ihre Beiträge aus Solidarität weiter bezahlten. In der Zeit der Lockerung im Herbst wurden Schnupperkurse für Salsa, Shuffle und Cheerleading durchgeführt, was bei Salsa zur Etablierung eines neuen Bereichs führte, der sich sehr gut entwickelt.

Insgesamt sei laut Schwake eine erfreuliche Steigerung der Mitgliederzahl zu verzeichnen, in Corona-Zeiten eher selten.

Sportwartin Nicole Bachelier und Andreas Schmidt als Präsident der Square-Dancer Lahn-River-Wheelers konnten ebenfalls nichts berichten, waren ihre Bereiche doch das ganze Jahr stillgelegt worden, alle Aktivitäten mussten abgesagt werden.

Online-Training

Ebenso erging es den Rock’n’Rollern und den Cheerleading-Mädchen. Peter Hesse bei Rock’n’Roll und Vivien- Noelle Becker bei den Cheers hielten ihre Truppen mittels Online-Training bei Laune.

Die beiden Kassenprüfer bescheinigten Schatzmeister Andreas Schmidt eine solide Kassenführung. Der für 2021 vorgestellte Haushaltsplan fand einhellige Zustimmung der Versammlung. Zu neuen Kassenprüfern wurden Sabine Heckmann und Tim Körbächer gewählt.

Die Vorstandswahlen bestätigten die bisherigen Verantwortlichen einstimmig: Alfons Schwake 1. Vorsitzender, Markus Mudrak 2. Vorsitzender, Andreas Schmidt Schatzmeister, Nicole Bachelier Sportwartin, Thorsten Olemotz Schriftführer, Ekkehard Wuttke Pressewart, Peter Hesse Jugendwart, Julia Sauer Jugendwartin, Vivien-Noelle Becker Organisationswartin, Silke Müller Beisitzerin.

In Abwesenheit geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Gretel und Willi Fischer, Elke und Hans Fischer sowie Christel Weber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare