Blick in die mit 1300 Menschen voll besetzte Kongresshalle bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Mittelhessen. FOTOS: SEL
+
Blick in die mit 1300 Menschen voll besetzte Kongresshalle bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Mittelhessen. FOTOS: SEL

Tipps für mehr Gelassenheit

  • vonFranz Ewert
    schließen

Achtsamkeit, Balance, Dankbarkeit, Geduld und Hingabe: Dies sind für Bestsellerautorin Sabine Asgodom die wichtigsten Säulen für Gelassenheit im Leben. Die 66-Jährige gab 1300 Gästen bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Mittel- Hessen noch weitere Tipps. Um Zahlen ging es auch.

1700 Anmeldungen lagen vor. Gut 1300 Gäste fanden dann tatsächlich einen der begehrten Plätze in der voll besetzten Kongresshalle anlässlich der ersten von insgesamt 37 Mitgliederversammlungen, auf denen die Volksbank Mittelhessen ihre Mitglieder über Verlauf und Ergebnis des Geschäftsjahres 2019 informiert. Die Info-Versammlung in Gießen zählt neben Marburg, Wetzlar und Friedberg zu den vier "großen" Events, bei denen hochkarätige Referenten auftreten.

In Gießen tat dies in höchst unterhaltsamer und zugleich inhaltsreicher Weise eine der bekanntesten deutschen "Keynote-Speaker", die Bestsellerautorin und ehemalige Fußballschiedsrichterin Sabine Asgodom. Die 66 Jahre alte Wahl-Münchnerin begeisterte, ermutigte und ermunterte die Zuhörer mit dem Imperativ "Gib dem Leben Leichtigkeit: Die fünf Schlüssel zu mehr Gelassenheit".

Mit vielen heiteren, humorvollen und zugleich nachdenklich stimmenden Beispielen entfaltete Asgodom in kurzweiligster Diktion ihr Vortragsthema "Gelassenheit" anhand der fünf "Schlüssel" Achtsamkeit, Balance, Dankbarkeit, Geduld und Hingabe ("Dieses Wort liebe ich").

Achtsamkeit, die das Anderssein anderer Menschen achte, vermeide, sich moralisch über andere zu stellen.

Balance heiße, "das rechte Maß zwischen Anspannung und Entspannung finden". Wem innere Balance fehle, der halte es nicht aus, wenn es anderen gut gehe. Wer Sinn in seinem Leben finde, wisse laut Asgodom um das "Warum" seines Tuns. Dieser "Sinn im Tun" - dazu zähle auch die Fähigkeit, Nein sagen zu können - sei wichtig, "um die Dinge aushalten zu können".

Dankbarkeit wiederum verleihe dem Leben Leichtigkeit. Danken koste nichts, mache aber glücklich. In diesem Sinne "sei du der Mensch, den du früher gerne und dringend gebraucht hättest".

Geduld begreife das Warten als Chance. Ungeduld mache das Leben zur Hölle. Deshalb: "Ungeduld beherrschen - Ärger abbauen."

Hingabe bedeutet für die Referentin, das gerne zu tun, was man macht. "Tue, was du liebst, und liebe, was du tust. Sage Ja zu den Dingen. Lebe im Hier und Jetzt - und das 24 Stunden lang", rät sie, denn die Vergangenheit sei nicht zu ändern und die Zukunft liege im Dunkeln. Bei alledem sollte als "Mittelpunkt der Lebensfreude" der Humor nicht zu kurz kommen, denn mit Humor ließen sich Konflikte kreativer lösen.

Um Zahlen, die Vorstandssprecher Peter Hanker erläuterte, ging es bei der Mitgliederversammlung auch. Mit einer Bilanzsumme von 8,3 Milliarden Euro (plus drei Prozent) und 203 000 Mitgliedern ist die Volksbank Mittelhessen nach Berlin und Frankfurt die drittgrößte bundesweit. Trotz schwieriger wirtschaftlicher und finanzpolitischer Bedingungen und einer allgemeinen konjunkturellen Abkühlung zeigt sich laut Hanker die mittelhessische Wirtschaft und auch der private Sektor weiterhin investitionsbereit.

So stieg das Kreditvolumen 2019 um 3,4 Prozent auf zuletzt 5,1 Milliarden Euro. 1,06 Milliarden Euro neuen Darlehen standen 756 Millionen Euro Tilgung gegenüber. Insgesamt vertrauen die Anleger der Volksbank Mittelhessen 6,73 Milliarden Euro an. Und das trotz "unbefriedigender Zinssituation". Das Geschäftsergebnis der Bank in 2019 werde bei 49 Millionen Euro liegen, die Mitglieder dürfen - vorbehaltlich der Zustimmung der Vertreterversammlung - mit einer Dividende von 5,5 Prozent rechnen.

Die Volksbank Mittelhessen betreibt 80 Geschäftsstellen - "diese Präsenz vor Ort wird auch bleiben" - und beschäftigt 1300 Mitarbeiter. "Gedanken an Reduzierung des Personals gibt es bei uns nicht", sagte Hanker. Teil der Verantwortung der Bank ist laut Hanker die Unterstützung zahlreicher Initiativen, Vereine und sozialer Einrichtungen mit rund 1,4 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare