1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Hündin gestohlen: Polizei findet Wilma in der Gießener Innenstadt

Erstellt:

Von: Jacob von Sass, Jens Riedel

Kommentare

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde eine frisch operierte Hündin aus dem Tierheim in Gießen gestohlen. Jetzt wurde sie gefunden.

Update vom Freitag, 17. März, 14.55 Uhr: Der American Staffordshire Terrier, der in der Nacht zum Donnerstag (16. März) von Unbekannten aus dem Gießener Tierheim gestohlen worden war, ist von der Polizei gefunden worden. Dies war jedoch mit Problemen und mit Widerstand verbunden.

Zunächst war Zeugen in der Gießener Innenstadt eine männliche Person aufgefallen, die einen Hund mit sich führte, auf den die Beschreibung des Tieres zutraf. Polizeibeamte kontrollierten daraufhin den 29-jährigen Mann und stellten seine Personalien fest. Als die Beamten den Hund als die im Tierheim gestohlene Terrier-Hündin identifizieren konnten, wurde der wohnsitzlose Mann aggressiv. Die Polizisten konnten ihn aber unter Kontrolle bringen. Auf ihn kommen nun Strafanzeigen wegen Diebstahls, Hausfriedensbruchs und körperlichen Angriffs auf Polizeibeamte zu.

Die gestohlene Hündin.
Diese junge 2-jährige Hündin wurde aus dem Tierheim Gießen gestohlen. © Tierhem Gießen

Den Hund namens Wilma brachte die Polizei an einen sicheren Ort außerhalb des Stadtgebiets. Er befindet sich nicht mehr im Tierheim.

»Wir sind sehr froh, dass die Polizei den Fall schnell klären konnte. Wilma kann jetzt wieder gut versorgt werden«, sagte Astrid Paparone, Vorsitzende des Tierschutzverein. Die Hündin war nämlich erst vor wenigen Tagen kastriert worden und muss noch Antibiotika einnehmen. Das Tier, das laut Paparone gutmütig und nicht aggressiv ist, war im Dezember von den Behörden nach einer sogenannten Sicherstellung im Tierheim untergebracht worden, da sein Halter offenbar gegen Bestimmungen wie das Tierschutzgesetz verstoßen hatte.

Über soziale Netzwerke hatte sich der Diebstahl des Hundes sowie dessen Foto am Donnerstag rasch verbreitet, was auch zu dem schnellen Auffinden des Staffordshire-Terriers beigetragen hat. Ob der 29-Jährige, bei dem der Hund gefunden wurde, auch der Vorbesitzer des Tieres ist, konnte die Polizei gestern nicht sagen.

Unfassbar dreist: Frisch operierte Hündin Wilma aus Gießener Tierheim geklaut

Erstmeldung vom Donnerstag, 16. März: Gießen – In der Nacht von Mittwoch (15. März) auf Donnerstag (16. März) wurde im Gießener Tierheim in der Vixröder Straße 16 die junge, circa 2-jährige Staffordshire Bullterrier-Hündin Wilma geklaut. Bislang gibt es laut der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Gießen, Astrid Paparone keine Hinweise auf die Täter oder den Tatvorgang: „Bis jetzt haben wir leider sehr wenig Informationen über den Diebstahl.“ Daher postete das Tierheim gleich heute Morgen eine Vermisstenanzeige auf Instagram.

Sicher ist nur, dass die frisch operierte Hündin Wilma in der Nacht in ihrem eigenen Zimmer mit Auslauf untergebracht war. Paparone mutmaßt dazu: „Die Täter müssen sie dann über den Zaun des Auslaufs gehoben haben. Bis man allerdings zu diesem kommt, muss man davor einige andere Hindernisse überwunden haben.“ Auch auf dem Rückweg müssen die Diebe mit der Hündin vermutlich noch Zäune überklettert haben.

Auch die Polizei Gießen wurde über den Einbruch informiert und hat eine Vermutung: „Es gibt erste Hinweise, die darauf hindeuten, dass möglicherweise der frühere Hundebesitzer das Tier gestohlen hat, aber wir können noch nichts Konkretes dazu sagen, die Ermittlungen laufen noch“, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag (16. März) mit. Die Hündin wurde erst kürzlich vom Gießener Ordnungsamt im Tierheim untergebracht, da der ehemalige Halter gegen das Tierschutzgesetz verstoßen hatte.

Besonders wichtig sei laut Paparone jetzt, dass die Staffordshire Bullterrier-Hündin möglichst schnell zum Tierheim zurückgebracht wird. „Da die Hündin er kürzlich frisch operiert wurde, ist sie im Moment noch auf Antibiotika angewiesen. Die Einnahme sollte nicht unterbrochen werden, deshalb hoffe wir, dass sie schnell wieder zu uns zurückkehrt.“

Zeugen sollen sich beim Tierheim Gießen melden

Vor allem die ersten Stunden nach dem Diebstahl sind entscheidend, da viele Tiere schnell woanders hin verschleppt werden. Wem in der Nacht also irgendetwas Seltsames in der Nähe des Tierheims aufgefallen ist oder die Hündin sonst irgendwo in Gießen und Umgebung gesehen hat, kann sich unter 0641/52251 beim Gießener Tierheim melden. Auch über das Notfalltelefon ist das Tierheim unter der Nummer 0151/15624941 erreichbar. (Jakob von Sass/Jens Riedel)

Erst kürzlich suchte das Tierheim Gießen für die Staffordshire Bullterrier-Hündin Wilma ein neues Zuhause.

Auch interessant

Kommentare