Die neuen Mountain-Bikes der Theodor-Litt-Schule. FOTO: SEG
+
Die neuen Mountain-Bikes der Theodor-Litt-Schule. FOTO: SEG

"Theo radelt" über die Ziellinie

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen(seg). Als die letzten Schüler auf den Hof der Theodor-Litt-Schule einbiegen, donnert ihnen aus einer Box die Stimme von Freddie Mercury entgegen: "I want to ride my bicycle." Unter der Fahrrad-Hymne von Queen endet die Abschlussfahrt von "Theo radelt".

"Wie das Stadtradeln nur in klein", beschreibt Sportlehrerin Stefanie Werle den Wettbewerb der Berufsschule. Auf einer Website haben die Schüler vier Wochen lang ihre mit dem Rad gefahrenen Kilometer eingetragen. Wer am Ende die meisten Kilometer zurückgelegt hat, hat gewonnen.

Um die Schüler während dieser Zeit zu motivieren, hat es jeden Morgen eine kleine Überraschung für die Fahrradfahrer gegeben, sagt Werle. "Trinkflaschen, Müsliriegel, Bananen, Äpfel, aber auch mal ein Knoppers", zählt sie auf.

Schüler motivieren sich gegenseitig

20 Schüler haben mitgemacht und sind insgesamt 7400 Kilometer gefahren. Die beiden besten haben sich dabei gegenseitig motiviert. Der Zweitplatzierte Ole de Groef (772 Kilometer) erzählt: "Wir haben jeden Tag darüber gesprochen, wie viele Kilometer wir schon haben." Um zu gewinnen, seien sie erst mit dem Fahrrad zur Schule gefahren und nach den Hausaufgaben noch einmal los. Auf den ersten Platz hat es Matthis Kuttner (817 Kilometer) geschafft. De Groef hat auch eine Vermutung woran das liegt: "Er fährt halt Rennrad." Damit könne er in kürzerer Zeit eine längere Strecke fahren. Die beiden wollen mit dem Fahrradfahren nicht aufhören, nur weil "Theo radelt" zu Ende ist, sondern weiterhin mit dem Rad zur Schule kommen. Und im Winter? "Dicke Jacke, ein Schal. Dann geht das schon", sagt Kuttner.

Die Schule fördert die Fahrradbegeisterung der Schüler mit einer Mountainbike-AG. Dafür hat die Schule 20 neue Mountainbikes gekauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare