Termine

  • schließen

Linguisten diskutieren – Geschlechtergerechte Sprache ist ein Thema, das zunehmend von hitzigen gesellschaftlichen Diskussionen geprägt ist. Im Podiumsgespräch des Forschungsverbunds "Educational Linguistics" der Justus-Liebig-Universität geht es am Dienstag, 22. Januar (18.15 Uhr, Uni-Aula), nicht nur um die Gegenüberstellung der verschiedenen Positionen, sondern auch um die Frage, wie Linguisten den Diskurs sinnvoll begleiten können. Die Diskussion wird von Helmuth Feilke (Professur für Germanistische Linguistik und Sprachdidaktik der JLU) und Mathilde Hennig (Professur für Germanistische Sprachwissenschaft der JLU mit den Schwerpunkten Sprachtheorie und Sprachbeschreibung) moderiert. Als Teilnehmer sind eingeladen die Professorinnen und Professoren Anja Binanzer (Erfurt), Gabriele Diewald (Hannover), (Koautorin des Duden-Bandes "Richtig gendern"), Peter Eisenberg (Potsdam (Grammatik-Experte und Befürworter des Generischen Maskulinums) und Ekkehard Felder (Heidelberg).

Linguisten diskutieren – Geschlechtergerechte Sprache ist ein Thema, das zunehmend von hitzigen gesellschaftlichen Diskussionen geprägt ist. Im Podiumsgespräch des Forschungsverbunds "Educational Linguistics" der Justus-Liebig-Universität geht es am Dienstag, 22. Januar (18.15 Uhr, Uni-Aula), nicht nur um die Gegenüberstellung der verschiedenen Positionen, sondern auch um die Frage, wie Linguisten den Diskurs sinnvoll begleiten können. Die Diskussion wird von Helmuth Feilke (Professur für Germanistische Linguistik und Sprachdidaktik der JLU) und Mathilde Hennig (Professur für Germanistische Sprachwissenschaft der JLU mit den Schwerpunkten Sprachtheorie und Sprachbeschreibung) moderiert. Als Teilnehmer sind eingeladen die Professorinnen und Professoren Anja Binanzer (Erfurt), Gabriele Diewald (Hannover), (Koautorin des Duden-Bandes "Richtig gendern"), Peter Eisenberg (Potsdam (Grammatik-Experte und Befürworter des Generischen Maskulinums) und Ekkehard Felder (Heidelberg).

Antisemitismus – "Antisemitismus – die mörderische Wucht eines uralten Phänomens" heißt das Thema eines "Gießener Gesprächs" am Donnerstag, 24. Januar, um 18 Uhr im Hotel Steinsgarten, zu dem die Konrad-Adenauer-Stiftung Hessen einlädt. Es moderiert Dr. Thomas Ehlen, Landesbeauftragter der Stiftung. Die inhaltliche Einführung in das Thema übernehmen Claudia Korenke (CDU) und Daniel Killy, (SPD). Beide sind Vizepräsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare