+
Die Rollläden in der Teichstube bleiben vorerst unten.

Gastronomie

"Teichstube" in Gießen ab sofort geschlossen

  • schließen

Gießen verliert einen langjährigen Gastronomiebetrieb: Betreiberin Lage Petermann macht aus gesundheitlichen Gründen die "Teichstube" (früher: Käsekiste) in der Eichgärtenallee zu.

Gießen (mac). Bittere Nachricht für alle Freunde der "Teichstube" am Schwanenteich. Betreiberin Arlet Lage Petermann wird das beliebte Lokal in der Eichgärtenallee offiziell zum Montag, 1. Juli, schließen. Aber die Türen des Restaurants, im dem früher unter anderem die traditionsreiche "Käsekiste" beheimatet war, bleiben auch schon an diesem Wochenende zu. Als Grund für die Schließung gibt die 41-jährige Portugiesin die eigene Gesundheit an. Nach mehr als fünf Jahren, in denen sie beinahe täglich von frühmorgens bis spätabends im Lokal gearbeitet habe, sei sie körperlich am Ende.

Schon "Käsekiste" war beliebt

Das Viertel an der Eichgärtenallee verliert durch die Schließung ein beliebtes Lokal, das natürlich gerade im Sommer durch die schöne Terrasse mit Blick auf den Stadtpark Wieseckaue ein Anziehungspunkt war. Dem Vernehmen nach ist der Besitzer der Immobilie aber interessiert, auch in Zukunft einem Lokal mit bürgerlicher Küche eine Heimat zu geben. Bis Februar 2009 war die "Käsekiste" dort ein Treffpunkt mit Kult-Status. Nach der Schließung der Kneipe, an die sich viele Gießener wegen der Felle auf den Sitzbänken und des berühmten Käsesalates erinnern, zog im April 2009 das "Park-Haus am Teich" ein. Im Oktober 2013 eröffnete Lage Petermann dann die "Teichstube".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare