Tai-Chi zwischen Buchregalen

  • schließen
  • Oliver Schepp
    schließen

Gießen (gl). "Für manche ist die Stadtbibliothek wie ihr Wohnzimmer, sie verbringen den ganzen Tag hier." Das hatte kürzlich Bibliotheksleiter Guido Rupp in einem Interview mit dieser Zeitung gesagt. Und weil die Stadtbibliothek bereits seit zehn Jahren im Rathaus für durchschnittlich 400 Besucher pro Tag Anlaufstelle ist, wurde das Jubiläum gestern mit einem Tag der offenen Tür und buntem Programm gefeiert – ein willkommener Anlass, tatsächlich einen kompletten Tag dort zu verbringen.

Gießen (gl). "Für manche ist die Stadtbibliothek wie ihr Wohnzimmer, sie verbringen den ganzen Tag hier." Das hatte kürzlich Bibliotheksleiter Guido Rupp in einem Interview mit dieser Zeitung gesagt. Und weil die Stadtbibliothek bereits seit zehn Jahren im Rathaus für durchschnittlich 400 Besucher pro Tag Anlaufstelle ist, wurde das Jubiläum gestern mit einem Tag der offenen Tür und buntem Programm gefeiert – ein willkommener Anlass, tatsächlich einen kompletten Tag dort zu verbringen.

Bereits zur Eröffnung am Morgen gab es für die Besucher an der Pforte einen besonders freundlichen Empfang. Wer seine Mittagspause mal etwas ungewöhnlicher verbringen wollte, konnte eine Runde Qigong mit Tai-Chi-Meisterin Pao-Yi Ku einlegen. Für die jüngsten Bibliotheksnutzer machte am Nachmittag Clown Ichmael allerlei Späße zwischen den Buchregalen. Und am Abend traf man sich zum "Offenen Spieleabend spezial" – natürlich mit Spielen aus dem Jahr 2009, als die Stadtbibliothek mit ihren damals noch 90 000 Medien von der Kongresshalle in das neue Rathaus umgezogen war. Übrigens: Heute kann man auch über die Onleihe-Angebote rund 170 000 Bücher, CDs und DVDs über die Stadtbibliothek ausleihen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare