+
Den drei Inhabern liegt das Tagine sehr am Herzen: Gerne setzen sie sich zu den Gästen und erklären die marokkanische Speisekarte.

Gastrotipp

Tagine: Marokkanisch essen mitten in Gießen

  • schließen

Bunte Stühle, bestickte Kissen und besondere Gewürze: Das Tangine mitten in Gießen entführt seine Gäste in das nordafrikanische Land Marokko - und zeichnet sich durch frische Speisen und interessante Geschmackskombinationen aus.

Es ist Mitten in der Woche, ein Dienstagabend, und trotzdem sind nahezu alle Plätze im Restaurant Tagine belegt. "Eigentlich wollten wir einen marokkanischen Imbiss aufmachen", erzählt Raschid Salka, einer der drei Inhaber des Restaurants, "doch dann haben wir diesen Laden gemietet, der dafür viel zu groß wäre, und uns entschieden, ein richtiges Restaurant zu eröffnen." 

Die Renovierungsphase kostete die drei Ingenieure, die für ihr Studium nach Deutschland gekommen waren, zwar einiges an Kraft, bereitete ihnen gleichzeitig jedoch auch viel Freude. "Wir haben tagelang Märkte abgeklappert und mit Handwerkern gesprochen, damit sie alles nach unseren Wünschen bauen. Nahezu alles, was Sie hier sehen, stammt aus Marokko", strahlt Salka und deutet auf das Lokal, in dem sich unterschiedliche bunte Stühle, bestickte Kissen, verschiedene Lampen und kunsthandwerkliche Dekorationen finden. 

Tagine Gießen: Großer Zuspruch

Anfang November war es dann so weit: Das Tagine konnte eröffnet werden. 300 Gäste kamen am ersten Tag, nicht viel weniger am zweiten. "Eigentlich hatten wir keinen Ruhetag eingeplant, doch nach dem ersten Wochenende waren wir schon so platt, dass wir gemerkt haben: Ohne geht es nicht", lacht Salka. Über den großen Zuspruch freuen sich die Inhaber natürlich trotzdem. "Ungefähr 80 Prozent unserer Gäste sind deutsch", schätzt Salka. "Manche kennen die marokkanische Küche aus dem Urlaub, aber für die meisten ist es etwas ganz Neues. Wir wollen den Leuten unsere Kultur näherbringen. Menschen, die wir vorher nicht kannten, kommen plötzlich dreimal die Woche." 

Das Tagine in Gießen besticht mit seiner frischen marokkanischen Küche und interessanten Geschmackskombinationen.

Wie sehr dem Tagine-Team das am Herzen liegt, sieht man auch daran, dass sich Mitinhaber Mounir Alaou zu jedem Gast an den Tisch setzt und ihm freudestrahlend die Gerichte auf der Karte erklärt. Die marokkanische Küche zeichnet sich seiner Meinung nach besonders dadurch aus, dass sie sehr frisch und gesund ist – vor allem weil sie viel mit Gewürzen und Samen arbeitet. Gleichzeitig sei die Küche voller interessanter Geschmackskombinationen. 

Tagine Gießen: Vielfältiger Geschmack Marokkos

So gibt es auf der Karte etwa geschmortes Lammfleisch mit getrockneten Pflaumen, blanchierten Mandeln und Sesam in Honigsoße und Arganöl (11,90 Euro) oder Hähnchenbrust mit Oliven, eingelegten Zitronen, Arganöl und Pommes (9,50 Euro). Auch vegetarische und vegane Tagine-Varianten, also Gerichte aus dem traditionellen Schmortopf, sind erhältlich, etwa mit Gemüse (7,50 Euro) oder weißen Bohnen (6,50 Euro). Couscous-Gerichte, Tacos und eine Auswahl an Grilltellern komplettieren das Angebot. 

Wer die vielfältige Geschmackswelt Marokkos erkunden möchte, dem sei vor allem die Tapas-Platte (7,50 Euro) empfohlen. Diese beinhaltet lecker gewürzten Blattspinat mit Oliven, marinierte Auberginen und andere Köstlichkeiten wie Rosinen mit karamellisierten Zwiebeln und Zimt. Typisch marokkanisch ist auch die Harrira, eine stärkende Suppe (3 Euro). 

Letztlich überzeugt das Tagine mit gesunder Küche, interessanten Geschmackserlebnisse und einer Menge Herzblut – wie gut, dass die drei Ingenieure statt eines Imbisses ein richtiges Restaurant eröffnet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare