Stromtanken bei SWG nicht mehr kostenlos

  • schließen

Gießen(pm). Seit 2015 konnten Fahrer von Elektro-Autos die Ladesäulen der Stadtwerke Gießen (SWG) kostenfrei nutzen, um Strom zu "tanken". Sie benötigten dazu lediglich eine Tankkarte, die von Nicht-Kunden gegen eine Einmalgebühr von 25 Euro und von SWG-Kunden kostenfrei erhältlich war. Doch damit ist seit Anfang Dezember Schluss: Der "getankte" Strom muss nun bezahlt werden.

Das kostenlose Angebot sei, wie die SWG betonen, nie als Dauerlösung, sondern vielmehr als Anschubmaßnahme für die Elektromobilität gedacht gewesen. "Gerne haben wir so unseren Beitrag geleistet, um die Elektromobilität in unserer Region ins Rollen zu bringen. Auf Dauer können wir den Strom an unseren Ladesäulen allerdings nicht verschenken", betont Unternehmenssprecherin und Prokuristin Ina Weller. Dass das Tanken von Strom dauerhaft nicht kostenfrei sein könne, sei aus SWG-Sicht für jeden nachvollziehbar.

Aus diesem Grund habe die SWG zum 1. Dezember ihr neues Betriebs- und Abrechnungssystem E-Tanken gestartet. Mit Einführung des neuen Systems verloren die alten Chipkarten ihre Gültigkeit. Stattdessen läuft das Stromtanken nun über eine spezielle App, deren Installation und Nutzung kostenfrei ist. Beim Tanken wird eine Startpauschale von 1 Euro zzgl. 35 Cent je getankter kWh fällig. Der Kunde muss seine Kontaktdaten inklusive E-Mail-Adresse sowie Bankdaten angeben und der SWG ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen, über das die Tankkosten monatlich per Lastschrift eingezogen werden.

Kunden, die sich nicht registrieren möchten, haben die Möglichkeit des anonymen Ad-hoc-Tankens. Dazu scannt der Kunde mit seinem Smartphone einen am Ladepunkt angebrachten QR-Code und wird durch ein Onlinemenü geführt, in dem er seine Kreditkartendaten angibt. Die Abrechnung erfolgt über Kreditkarteneinzug. Diese Nutzer bleiben für die SWG - nach Angaben des Unternehmens - anonym und zahlen an den Ladesäulen einen höheren Preis (Startpauschale: 2 Euro/ 70 Cent/kWh).

Aktuell betreiben die SWG drei Ladesäulen: am SWG-Parkplatz in der Lahnstraße, an der Ringallee sowie vor dem Rathaus Pohlheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare