Die Jahrgangsbesten (v. l.) Sophia Weckler, Anna-Maria Iancu, Leon Kurschatke, Daniel Pacl, Jonas Florian Hilbert und Pola Goll. FOTO: BAC
+
Die Jahrgangsbesten (v. l.) Sophia Weckler, Anna-Maria Iancu, Leon Kurschatke, Daniel Pacl, Jonas Florian Hilbert und Pola Goll. FOTO: BAC

Ein starker Jahrgang

  • vonBarbara Czernek
    schließen

Gießen(bac). Eine Abiturfeier für alle und das in einem entsprechendem Rahmen: Das war der Wunsch der Schulleitung an der Liebigschule. Unter Corona-Bedingungen blieben da nicht viele Möglichkeiten. Nachdem die Idee des Autokinos verworfen worden war, rückte der Schiffenberg ins Blickfeld. Ein Ort, an dem die Liebigschule traditionell einmal im Jahr mit Bigband auftritt. Nach vielen Verhandlungen und etlichen Genehmigungen, die es einzuholen galt, stand das ehemalige Kloster als Veranstaltungsort fest, und sogar das Wetter spielte mit.

Jeder Schüler durfte nach vorheriger Anmeldung zwei Begleitpersonen mitnehmen und bekam einen genauen Sitzplatz zugeteilt. Bei Verlassen des Platzes galt Maskenpflicht. Schulleiter Dirk Hölscher berichtete, dass 127 Schüler und Schülerinnen das Abitur bestanden hätten, davon sechs mit der Traumnote 1,0.

Der Notendurchschnitt liegt bei den Liebigschule-Absolventen somit bei 2,1 und damit weit über dem hessischen Durchschnitt. Er fügte hinzu, dass der Abiturjahrgang 2020 etwas ganz Besonderes sei und das nicht nur durch Corona. Er sei der letzte G8-Jahrgang, und zugleich in Bezug auf die Noten der beste, den es an der Lio gegeben habe. Er dankte allen, die mit einem Höchstmaß an Flexibilität die letzten Monate bewältigt hätten, Lehrern, Eltern und Schülern. Denen wünschte er für die Zukunft viel Ausdauer und Flexibilität.

In weiteren Grußworten hoben die Vorsitzenden des Schulelternbeirats, Anke Treuner-Lange und die Vorsitzenden des Ehemaligenvereins, Melanie Neeb, die Besonderheiten dieses Abijahrgangs 2020 hervor.

Stellvertretend für die Abiturienten bedankte sich Kilian Tatsch bei den Lehrern, die die einst "nervigen" Fünftklässler bis heute begleitet hätten. Die Zeugnisverleihung zum Schluss verlief in den Tutorengruppen. Direktor Hölscher überreichte jedem sein Zeugnis, natürlich mit Maske und Handschuhen.

Musikalisch wurde die Veranstaltung in kleiner, aber außergewöhnlicher Besetzung stilvoll umrahmt. Madlen Kosaca, Saskia Kanse und Jan Penner trugen jeweils zum Gelingen bei, jeweils am E-Piano begleitet von Hermann Wilhelmi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare