Stadtverwaltung im Lockdown

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Infektionszahlen in der Stadt und im Kreis Gießen sind ungebrochen hoch. Die einzige Hoffnung, die Situation zu ändern, besteht darin, Kontakte und Begegnungen auf allen Ebenen zu reduzieren. Um das berechtigte Ziel der Bundes- und der Landesregierungen nach Kontaktreduzierung zu unterstützen, wird auch die Stadtverwaltung Gießen ab diesem Mittwoch, 16. Dezember, in einen Lockdown gehen - und ihre Türen für Besucher bis nach Neujahr schließen. Nur dringend notwendige Angelegenheiten sollen noch erledigt werden können. Bestehende Terminvereinbarungen mit städtischen Ämtern bleiben bis Weihnachten bestehen. Zwischen den Jahren sind die Türen dann ganz geschlossen.

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bittet alle Bürger, diesen Weg zu unterstützten und freiwillig alle Kontakte zu reduzieren. "Bitte erledigen Sie wirklich nur das, was unbedingt sein muss. Wenn alles gut geht, haben Sie im neuen Jahr bald ausreichend Gelegenheit dazu, ihre Angelegenheiten zu regeln."

Die Online-Terminvereinbarung des Stadtbüros ist deshalb ab sofort nicht mehr möglich. Dringliche Termine können nur noch telefonisch vereinbart werden. Das Gleiche gilt für alle Ämter der Stadtverwaltung. Wie bisher ist ein Besuch der Verwaltung nur nach Terminvereinbarung möglich. Es werden Notdienste eingerichtet. Die Müllabfuhr findet in der kompletten Zeit zu den im Abfuhrkalender angegebenen Terminen statt. Die Kontaktdaten der Ämter findet man unter www.giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare