Gruppenfahrten beim Stadtradeln wie hier vor einigen Jahren kann es 2020 nicht geben. FOTO: MÖ
+
Gruppenfahrten beim Stadtradeln wie hier vor einigen Jahren kann es 2020 nicht geben. FOTO: MÖ

Keine Absage

Stadtradeln trotzt dem Virus

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Die bundesweite Aktion "Stadtradeln" findet statt wie geplant. In Gießen startet sie am 16. Mai. Man kann sich schon anmelden.

Gießen (mö). Es gibt sie noch, die Veranstaltungen, die dem Coronavirus in diesem Frühjahr trotzen. Das bundesweite Stadtradeln wird wie geplant am 16. Mai in Gießen starten und soll bis 5. Juni laufen. "In Gießen soll das Stadtradeln trotz und gerade wegen Corona stattfinden - auch wenn natürlich weniger Kilometer zusammenkommen werden. Aber das steht ja ohnehin nicht an erster Stelle", erklärte die städtische Radverkehrsbeauftragte und Stadtradeln-Koordintorin Katja Bürckstümmer in ihrem Newletter.

Das Fahrrad sei in diesen Tagen die beste Alternative zum Öffentlichen Personennahverkehr und in vielen Fällen dem Auto vorzuziehen, verweist Bürckstpümmer auf das Bundesverkehrsministerium. Radfahren stärke die Atemorgane, man atme intensiver und reinige die Lunge. Zugleich biete das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen. Bürckstümmer: "Das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern hilft auch, der mit der Einschränkung des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile ein wenig entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt."

Dem Virus zum Opfer gefallen war allerdings die erste Auftaktveranstaltung bei Sport in der City, das Ende März abgesagt werden musste. Die zweite am 18. Mai steht unter Vorbehalt. Auch die eine noch geplante Critical-Mass-Ausfahrt am 4. Juni steht auf der Kippe. Die Abschlussveranstaltung ist für den 25. Juni geplant, wird aber womöglich in den Herbst verschoben.

Bislang haben sich bereits 31 Teams angemeldet. In den vergangenen Jahren - Gießen nimmt zum sechsten Mal teil - hatten sich um die 2000 Radler/innen beteiligt, die zusammen in den jeweils drei Wochen über 300000 Kilometer gefahren waren und so um die 50 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid vermieden. Im vergangenen Jahr kam Gießen bei den Städten bis zu 100000 Einwohnern bundesweit auf den dritten Platz.

Die Anmeldeplattform (www.stadtradeln.de/giessen) ist seit März freigeschaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare