Wandelkarte_Gruppenfoto__4c_2
+
Freude über den neuen alternativen Stadtplan.

Stadtplan zur Nachhaltigkeit

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Ein Stadtplan zur Nachhaltigkeit in Gießen, die sogenannte »Wandelkarte«, wurde von Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz im Rathaus vorgestellt. Dieser alternative Stadtplan verzeichnet 91 Orte: Geschäfte und Gaststätten mit fairen, regionalen und nachhaltigen Produkten, Treffs zum Tauschen und Reparieren, Angebote ohne Plastik und mit Mehrwegsystemen.

Herausgeber ist die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Gießen.

»Endlich naht die Rückkehr zur Normalität. Jetzt können die besonderen Qualitäten Gießens als Einkaufsstadt wieder in Vordergrund treten - dazu zählt auch die innovative Ökonomie mit nachhaltigen Produkten«, sagte Grabe-Bolz. Die Karte gibt mit einer Auflistung fairer Siegel Hilfestellung beim Einkauf. Außerdem enthält sie Tipps zum bewussten Konsum und nennt Organisationen, um selbst aktiv zu werden.

Die Karte ist in einer Auflage von 10 000 Exemplaren klimaneutral gedruckt. Sie wird demnächst an vielen Orten ausliegen, auch im Rathaus. Eine elektronische Version gibt es auf www.giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare