Straßenarbeiten

Stadt lässt Spurrillen beseitigen

  • schließen

An der Kongresshalle werden in der Nacht auf Dienstag gefährliche Spurrillen provisorisch verfüllt.

Wer mit dem Fahrrad vom Berliner Platz Richtung Ludwigsplatz fährt, sollte immer auf dem abmarkierten Schutzstreifen bleiben. Denn etwas weiter rechts lauert seit Jahren eine tückische Sturzfalle. So tiefe Spuren wie an der Bushaltestelle neben dem Andienungsbereich der Kongresshalle haben nämlich nirgendwo sonst in der Innenstadt die schweren Stadtbusse im Asphalt hinterlassen. In einem nächtlichen Arbeitseinsatz sollen die Rillen nun beseitigt werden, kündigt die Stadt an.

In der Nacht vom kommenden Montag auf Dienstag wird zwischen 23.30 Uhr bis spätestens fünf Uhr morgens die verformte Fahrspur saniert. Dabei sollen die Spurrillen mit Asphalt verfüllt werden. Der Pflasterstreifen soll aufgenommen und ebenfalls verfüllt werden. Die tiefen Spurrillen am Berliner Platz seien auch für Fußgänger "akute Stolperfallen", begründet die Stadt die offenbar kurzfristig angesetzten Ausbesserungsarbeiten.

Das Problem mit der Verformung der Fahrbahnen insbesondere an den Bushaltestellen besteht schon seit vielen Jahren, und zwar nicht nur in der Innenstadt. Zuletzt hatte das Tiefbauamt vor allem im Bereich stark frequentierter Haltestellen deshalb Betonfahrbahnen verlegen lassen. Die letzte größere Maßnahme gab es im vergangenen Spätsommer am Markplatz. In der Neustadt sollen die Fahrbahnen der beiden Haltestellen im Rahmen einer größeren Sanierung ab dem kommenden Juni ausgetauscht werden. Irgendwann ist das auch auf der Südseite des Berliner Platzes geplant. Die Haltestelle auf der Rathausseite war bereits vor einigen Jahren mit dem strapazierfähigeren Beton ausgegossen worden.

Wie die Stadt in ihrer Pressemeldung vom Freitag hinzufügt, wird die Nachschicht von Montag auf Dienstag keine Auswirkungen auf den Pkw-Verkehr haben. Die Fahrspur Richtung Ludwigsplatz bleibt während der Arbeiten frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare