Vor zwei Jahren gab es zuletzt "Sport in der City". Im Vorjahr fiel die Veranstaltung coronabedingt aus. 	FOTO: CSK
+
Vor zwei Jahren gab es zuletzt »Sport in der City«. Im Vorjahr fiel die Veranstaltung coronabedingt aus. FOTO: CSK

Stadt genehmigt Sonntagsöffnung für den 25. April

  • Jens Riedel
    VonJens Riedel
    schließen

Gießen (jri). Mitten im harten Corona-Shutdown hat die Stadt Gießen die Sonntagsöffnung der Geschäfte bei der Veranstaltung »Sport in der City« am 25. April in der Innenstadt freigegeben. Dass die Geschäfte an diesem Tag von 12 bis 18 Uhr öffnen dürfen, stand in Form einer Amtlichen Bekanntmachung in der vergangenen Woche in dieser Zeitung. Zwar ist noch gar nicht sicher, ob »Sport in der City« aufgrund der Pandemie im April stattfinden kann. Doch das neue Hessische Ladenöffnungsgesetz schreibt vor, dass die förmliche Freigabe der Sonntagsöffnung spätestens drei Monate vor der Veranstaltung veröffentlicht werden muss. Damit soll Rechtssicherheit, Planbarkeit und Verlässlichkeit geschaffen werden - und dieser Vorgabe ist der Magistrat der Stadt Gießen mit der Amtlichen Bekanntgabe gefolgt.

»Aufschiebende Bedingung«

Zugleich schreibt die Stadt aber auch: »Die Verfügung steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Veranstaltung »Sport in der City« und die Sonntagsöffnung infektionsrechtlich zulässig sind.« Laut Stadtsprecherin Claudia Boje handelt es sich bei der Amtlichen Bekanntmachung »um einen notwendigen Vorratsbeschluss«. Es sei also durchaus möglich, dass die Geschäfte nicht öffnen dürfen und die Veranstaltung »Sport in der City« - bei der sich zahlreiche Vereine mit ihren Angeboten in der Innenstadt präsentieren - pandemiebedingt entfällt.

Somit wird die formal eingehaltene »Verlässlichkeit« dieser Sonntagsöffnung - die nur für die Innenstadt, nicht für die Gewerbegebiete gilt - durch die Dynamik der Pandemie quasi ad absurdum geführt. Guttun würde die Sonntagsöffnung dem Gießener Einzelhandel sicher, der unter dem wochenlangen Lockdown leidet und noch immer nicht genau weiß, wann es mit der Öffnung endlich weitergeht.

Sollte »Sport in der City« ausfallen, könnte als Ersatz für den dann ebenfalls ausfallenden verkaufsoffenen Sonntag eventuell noch das Stadtfest im August als »anlassgebendes Marktgeschehen« dienen (falls es überhaupt ein Stadtfest gibt). Doch auch dies ist laut Markus Pfeffer, Geschäftsführer des BID Seltersweg, keine verlockende Option. Trotz hoher Menschenfrequenz sei bei der letzten Ladenöffnung am Stadtfest finanziell nur wenig für die Einzelhändler hängen geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare