Die Stadt als Ankunftsort

  • schließen

Gießen(pm). Zum Abschluss des Jahres hatte das Büro für Integration zur Konferenz "Integration im Sozialraum" geladen. Zahlreiche Mitglieder Gießener Institutionen, Vereine und Initiativen folgten der Einladung. In ihrer Begrüßung führte Stadträtin Astrid Eibelshäuser mit einigen Fragestellungen in die Thematik ein: "Welche Rolle spielen die Städte als Ankunftsorte? Wie gelingt es, Städte zu Bleibeorten zu machen? Wie entwickeln sich Sozialräume und welche Antworten haben wir auf die Frage, wie Zusammenleben gelingen kann"?

Nils Hans, Referent vom Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS), erläuterte, basierend auf seinen Studien, die Bedeutung des Sozialraums für Integration. Er merkte jedoch an, dass Strukturen notwendig seien, um den Zugang zu Informationen zu fördern.

Im weiteren Verlauf stellte das Team des Büros für Integration in drei Beiträgen einige geplante Vorhaben für 2020 vor. Dazu gehört das Projekt "Integrationslotsen", für das ehrenamtlich interessierte Gießener in verschiedenen Modulen vom Büro für Integration und dem Freiwilligenzentrum Gießen geschult werden, um Migranten zu begleiten und zu unterstützen. Weiterhin sollen Migranten bei speziellen Stadtführungen die Möglichkeit erhalten, Kontakte in ihrem Lebensumfeld zu knüpfen, relevante Beratungsangebote oder Vereine kennenzulernen und ihren Stadtteil zu erkunden.

Als drittes Vorhaben wurde das bereits laufende Projekt "Kita-Einstieg" des Büros für Integration vorgestellt. Ziel des Programms ist es, Familien, die bisher nicht von früher Bildung profitieren und Startschwierigkeiten haben, den Zugang zur Kita zu erleichtern. Zielgruppe sind dabei Familien mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund. Das Team von Kita-Einstieg in Gießen bietet neben Informationen und Aufklärung sowie niedrigschwelligen pädagogischen Angeboten auch Qualifizierungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund.

Im Anschluss an die Kurzvorträge konnten sich die Teilnehmer im Rahmen eines Markts der Möglichkeiten weiter über die Vorhaben des Büros für Integration informieren und sich in einem Workshop mit der Bedeutung des Sozialraums für Integration, speziell in der Stadt Gießen, zu beschäftigen.

Als Bestandteil des 2013 gestarteten Prozesses zur Erarbeitung eines Handlungskonzeptes "Integration in der Universitätsstadt Gießen". sollen Integrationskonferenzen nun einmal im Jahr stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare