Frank Sommerlad (l.) mit Nachfolger Hans-Heinrich Bernhardt. FOTO: PM
+
Frank Sommerlad (l.) mit Nachfolger Hans-Heinrich Bernhardt. FOTO: PM

Stabwechsel beim Rotary Club

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Unter Einhaltung strenger Hygieneregeln erfolgte der Führungswechsel beim Rotary Club Gießen Altes Schloss im Restaurant Rudolfs. Frank Sommerlad übergab turnusgemäß sein Amt als Clubpräsident an Hans-Heinrich Bernhardt.

Zuvor ließ der scheidende Präsident das vergangene rotarische Jahr Revue passieren und bedauerte, dass zuletzt viele Clubaktivitäten aufgrund der Corona-Epidemie nicht wie geplant stattfinden konnten. Dennoch habe man in dieser schwierigen Situation durch virtuelle Clubmeetings den Austausch unter den Rotariern sicherstellen können. Es sei gelungen, auch die älteren Clubfreunde einzubeziehen.

Angesichts der Einschränkungen kündigte auch der neue Präsident, Hans-Heinrich Bernhardt, in seiner Antrittsrede an, im neuen rotarischen Jahr auf Sicht fahren zu wollen. Viele der geplanten Aktivitäten müssten jeweils situationsbedingt unter Abwägung bestehender Risiken bewertet und im Einzelfall entschieden werden. Beispielhaft nannte das Vorstandsmitglied der Volksbank Mittelhessen das Abendmeeting bei der THM in der Esculap-Klinik sowie im Fraunhofer-Institut. Bernhardt sieht in der aktuellen Krise aber auch Chancen für den Club. Der vorbildlich funktionierende virtuelle Austausch zwischen den rotarischen Freunden, der nicht zuletzt am Abend der Amtsübergabe über eine Videoschaltung die Einbeziehung der Zuhausegebliebenen gewährleiste, spreche für ein hohes Maß an Flexibilität und Innovationsmut.

Elke Eimer geehrt

Für Elke Eimer hat sich ihr stetiger Einsatz für den Rotary Club Gießen Altes Schloss besonders ausgezahlt. Sie erhielt für ihre Verdienste im Rahmen des internationalen Jugendaustausches vom scheidenden Präsidenten die Paul-Harris-Fellow-Auszeichnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare