Das St.-Josefs-Krankenhaus Balserische Stiftung in Gießen.
+
Das St.-Josefs-Krankenhaus Balserische Stiftung in Gießen.

Schutz vor Coronavirus

St. Josefs Krankenhaus in Gießen: Über die Hälfte der Belegschaft lässt sich impfen

  • vonRedaktion
    schließen

Im Gießener St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung haben die Impfungen begonnen.

Gießen – »Heute ist ein guter Tag im St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung: Wir haben mit dem Impfen begonnen«, schreibt Krankenhaus-Geschäftsführer Andreas Leipert in einer Pressemitteilung. Die ersten 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten in den Räumen der Tagesklinik im Martinshof die Schutzimpfung gegen das Corona-Virus erhalten. Unterstützt von einem dreiköpfigen Team des Impfzentrums Gießen haben Dr. Ahmet Akinci (stv. Ärztlicher Direktor), Simone Maikranz (Pflegedirektorin), Sabine Hartmann (Assistentin des Geschäftsführers) und Marco Meißner (Personalleiter und Pflegedirektor) die erste Impfaktion durchgeführt, schreibt Leipert. Beteiligt waren auch Chefarzt Dr. Stefan Steidl und Carola Amaize.

Gießen: Erste Impfungen im St. Josefs Krankenhaus laufen „reibungslos“

»Alles lief reibungslos. Es gab bis jetzt keine Impfreaktionen. Die Impflinge waren sichtlich guter Laune«, so Leipert. Er sei froh, dankbar und auch erleichtert, dass man mit dem Impfen als eine sehr wichtige Schutzmaßnahme für das Personal beginnen konnte. »Der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für mich und die gesamte Krankenhauseinsatzleitung höchste Priorität. Ich habe großen Respekt vor allen, die täglich mit Covid-Patienten arbeiten und mit großer Disziplin und Geduld auf die Impfung gewartet haben«, sagt Leipert. 27 Dosen seien natürlich erst der Anfang, schon für den kommenden Donnerstag sei aber eine weitere Lieferung von 120 Impfdosen angekündigt. »Dann werden wir die Impfaktion unmittelbar fortsetzen«, betont Leipert.

Gießen: Keine Impf-Zahlen vom UKGM

Im St. Josefs Krankenhaus hätten sich inzwischen 400 Mitarbeite zur Impfung angemeldet, das sind bereits über die Hälfte der Belegschaft. »Ein gutes Ergebnis«, findet der Geschäftsführer. Im Gegensatz zum St. Josefs Krankenhaus gibt das Universitätsklinikum Gießen-Marburg (UKGM) auch auf Nachfrage keine Zahlen zur »Impfquote« in der Belegschaft heraus. Leipert indes hofft sehr, dass man vom Land bald Impfstoff für alle Impfwilligen erhalte. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare