"Sprache ist der Schlüssel zur Welt"

"Wenn ich Kindern vorlese, beschenke ich mich selbst. Es ist ein Gefühl der Bereicherung", sagt Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, die am Freitag im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags unter anderem in der AWO-Kita "Lotte Lemke" mitwirkte. Aber auch an vielen anderen Schulen und Kindertagesstätten waren Vorleser aktiv. Der frühere Landtagspräsident Karl Starzacher las an der Pestalozzischule, Schauspielerin Anne-Elise Minetti trug an der Ludwig-Uhland-Schule aus "Der Wunschpunsch" vor und an der Martin-Buber-Schule saß Hausmeister Dieter Riegert in der Aula vor den Kindern. Sie sind stellvertretend für alle ehrenamtlich engagierten Vorleser genannt.

"Wenn ich Kindern vorlese, beschenke ich mich selbst. Es ist ein Gefühl der Bereicherung", sagt Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, die am Freitag im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags unter anderem in der AWO-Kita "Lotte Lemke" mitwirkte. Aber auch an vielen anderen Schulen und Kindertagesstätten waren Vorleser aktiv. Der frühere Landtagspräsident Karl Starzacher las an der Pestalozzischule, Schauspielerin Anne-Elise Minetti trug an der Ludwig-Uhland-Schule aus "Der Wunschpunsch" vor und an der Martin-Buber-Schule saß Hausmeister Dieter Riegert in der Aula vor den Kindern. Sie sind stellvertretend für alle ehrenamtlich engagierten Vorleser genannt.

In der Kita "Lotte Lemke" wurde zudem die neue "Drachenbücherei" eröffnet. Zahlreiche Kinder warteten dort gespannt auf den Beginn der Lesung. Die OB las ihnen aus "Der Gute-Nacht-Kuss, der danebenging" von David Melling vor. Zehn Lotte-Kinder aus verschiedenen Gruppen und sogar einige aus einer anderen Kita waren gekommen, um der Oberbürgermeisterin zuzuhören. In der Kurzgeschichte geht es um einen Prinzen, der einen flüchtigen Gute-Nacht-Kuss des Vaters bekommt, der jedoch sofort aus dem Fenster entflieht. Ein tapferer Ritter hat den Auftrag, den Kuss zurückzuholen, begegnet jedoch auf der Reise einem Drachen. Der entflohene Kuss entpuppt sich als Retter und bringt den Ritter nach Hause. Der König weiß am Ende, dass er sich beim nächsten Gute-Nacht-Kuss mehr Zeit nehmen muss und fängt sofort an, dem Prinzen eine Gute-Nacht-Geschichte vorzulesen.

Die Kinder hörten ruhig und entspannt zu und bekamen danach sogar das Buch geschenkt. Als Dankeschön der Kita bekam Grabe-Bolz eine Auszeichnung und ein kleines Geschenk. Die Geschichte ist Namensgeber für die Bücherei. "Ich war heute schon an verschiedenen Schulen, um vorzulesen. Ich mache das nun seit mehreren Jahren. Ich habe auch meinen Kindern immer vorgelesen, heute lese ich für mein Enkelkind. Die Reaktion der Kinder ist so etwas Schönes. Es bereichert mich jedes Mal auf’s Neue", sagte die OB. Der Vorlesetag ist offensichtlich nicht nur für die Kleinen ein besonderer Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare