Sperrmüllabholung ab Montag kostenlos

  • schließen

Gießen (chh). Die Sperrmüllabholung wird ab Montag kostenlos sein. Das Stadtparlament hat am Donnerstag einstimmig für eine Änderung der Satzung votiert.

Künftig wird der Sperrmüll einmal im Monat an einem festgesetzten Wochentag, der im Abfallkalender veröffentlicht wird, abgeholt. Allerdings müssen die Bürger die Abholung anmelden. Das Parlament hat noch weitere Entscheidungen getroffen:

An der Kreuzung Krofdorfer-Straße/Carlo-Mierendorff-Straße wird eine Pförtnerampel eingerichtet. Dadurch sollen die wartenden Autos aus der Stadt gehalten werden. Das Votum war einstimmig.

Die Parlamentarier haben sich auch geschlossen dafür ausgesprochen, dass sich der Magistrat bei der Bahn dafür einsetzen soll, dass Gießen Systemhalt der geplanten IC-Linie 34 wird. Zudem sollten Bahn und RMV Angebote entwickeln, um Nachteile für RMV-Kunden abzumildern.

Die Gemeindegrenzen der Stadt werden geändert. Buseck erhält eine Fläche, die auf Rödgener Gemarkung liegt, um eine Erschließungsstraße anzulegen. Als Ausgleich tritt Buseck ein Waldstück an Rödgen ab.

Die Sparkasse Gießen wird die Gewinnausschüttung an die Stadt nicht erhöhen müssen. Die FDP hatte in einem Antrag gefordert, diese Maßnahme zumindest prüfen zu lassen. Auch FW, Linke und AfD stimmten dafür, die Mehrheit aus SPD, CDU und Grünen jedoch nicht. Begründung: Die Bank benötige den Gewinn unter anderem, um Menschen und Unternehmen Kredite zu gewähren. Außerdem sei der finanzielle Vorteil für die Stadt gering.

Eine außerplanmäßige Auszahlung für den Umbau der Korczak-Schule, die Teilfortschreibung des Schulentwicklungsplans, der Aktionsplan Chancengleichheit sowie die Initiative "Global denken - lokal handeln" wurden ebenfalls beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare