Rundgang durch Lützellinden

SPD-Fraktion informiert sich über Neubaugebiet

  • schließen

-Lützellinden (pm). Im Rahmen ihres Besuchsprogramms "Fraktion vor Ort" besichtigte die SPD-Stadtverordnetenfraktion Gießen am vergangenen Sonntag verschiedene Orte im Stadtteil Gießen- Lützellinden und informierte sich über Entwicklungen vor Ort. Neben Mitgliedern der Stadtverordnetenfraktion nahmen auch verschiedene Mitglieder des Magistrats, darunter Stadträtin Astrid Eibelshäuser, und des SPD-Ortsvereins Lützellindens teil.

-Lützellinden (pm). Im Rahmen ihres Besuchsprogramms "Fraktion vor Ort" besichtigte die SPD-Stadtverordnetenfraktion Gießen am vergangenen Sonntag verschiedene Orte im Stadtteil Gießen- Lützellinden und informierte sich über Entwicklungen vor Ort. Neben Mitgliedern der Stadtverordnetenfraktion nahmen auch verschiedene Mitglieder des Magistrats, darunter Stadträtin Astrid Eibelshäuser, und des SPD-Ortsvereins Lützellindens teil.

Startpunkt der vom Ortsvereinsvorsitzenden und stellvertretenden Ortsvorsteher Michael Borke (SPD) geführten Tour durch den Ort war das ehrenamtlich durch einen Elternverein organisierte "Kinderland Gießen", das wegen einer Kündigung des Mietverhältnisses am Standort in Kleinlinden umziehen muss und nun eine Bleibe in einem ehemaligen Haus der evangelischen Kirchengemeinde in Lützellinden gefunden hat. Insgesamt handelt es sich um 28 Plätze, für die derzeit versucht wird, eine Förderung durch den Bund zu erhalten.

Zweite Station war das Neubaugebiet "Im Sporn". Das Gießener Unternehmen Depant, bei der Besichtigung vertreten durch den bisherigen Geschäftsführer Gerhard Lotz, schafft hier durch Doppelhaushälften Platz für 200 bis 250 neue Bewohner, die Häuser sollen in den kommenden zwei Jahren fertiggestellt werden und ein Angebot für Familien mit kleinem und mittlerem Einkommen darstellen.

Dann ging es weiter zur Grundschule "Lindbachschule". Der beständige Zuzug von Familien macht sich auch hier bemerkbar. Insbesondere muss nach Auskunft der Schulleiterin Renate Trötsch eine Raum-lösung für die wachsende Schülerbetreuung gefunden werden, außerdem steht eine Modernisierung der Lerncomputer an. Die für Schulen zuständige Stadträtin Astrid Eibelshäuser versprach, bei der Lösungssuche für die Schülerbetreuung trotz des weiterhin angespannten Investitionshaushalts der Stadt zu unterstützen und verschiedene Lösungsmöglichkeiten zu prüfen.

Wachstum auch in Stadtteilen

"Gießen wächst nicht nur in der Kernstadt, sondern auch in seinen Stadtteilen. Dies spricht für ein gesundes Wachstum unserer Stadt und ist Ergebnis unserer erfolgreichen Politik in den vergangenen Jahren, die aus Gießen eine attraktive Stadt für junge Familien gemacht hat", bilanzierte Fraktionsvorsitzender Christopher Nübel. Das Neubauprojekt werde weiterhin viele neue junge Familien nach Lützellinden ziehen – das werde sich natürlich erst einmal besonders im Kita- bzw. Bildungsbereich niederschlagen. Die SPD sei froh, dass hochengagierte Personen, die sich für ihre Projekte mit viel Herzblut einsetzten, mit einer professionellen Heransgehensweise dafür sorgten, dass die Herausforderungen bewältigt werden können. Diese Entwicklung in Lützellinden werde die Stadtfraktion nach Kräften unterstützen, verprach Nübel. (Foto: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare