Wort zum Sonntag

Spannungen in der Familie

  • schließen

Eine liebevolle und wertschätzende Familie zu haben, ist nicht selbstverständlich. Momentan erleben wir eine Zeit, in der viele Familien wegen Corona noch enger zusammen sind als sonst. Nicht alle kommen damit gut zurecht und der "Haussegen" hängt schneller schief, als einem lieb ist. Homeoffice, Homeschooling und Kontaktbeschränkungen sorgen dafür, dass die Nerven schnell mal blank liegen.

Die Anrufe bei den Sorgentelefonen nehmen deutlich zu. Und oft sind es gerade die Kinder, die als schwächstes Glied in der Kette am meisten leiden. Schon die Bibel berichtet uns von massiven Spannungen und Problemen im familiären Kontext. Die Geschichte von Josef und seinen Brüdern ist eine der ehrlichsten und tragischsten Familiengeschichten der Bibel (1. Mose 37). Ein tiefer Riss geht durch diese Familie. Angefangen hatte alles damit, dass der Vater Jakob einen Lieblingssohn hatte und seine Liebe, die jedes Kind gleichermaßen verdient hätte, ungleich verteilt. Die Haltung des Vaters hinterlässt Spuren im Leben der anderen Geschwister und pflanzt eine Wurzel der Bitterkeit in ihre Herzen. Der Konflikt zwischen den Brüdern wird ausgelöst durch das Fehlverhalten der Eltern, in dem Fall des Vaters.

Das hat mich nachdenklich gemacht. Welche Rolle nehme ich als Elternteil in meiner Familie ein? Trage ich durch mein Verhalten dazu bei, dass Frieden unter den Geschwistern gefördert wird, oder schüre ich durch unweises oder gar ungerechtes Handeln unnötige Konflikte und Geschwisterrivalitäten? Wie verteile ich meine Liebe auf unsere Kinder? Wie viel Aufmerksamkeit, wie viel Zeit und Lob, wie viel körperliche Zuwendung und Anerkennung bekommt jedes Kind? Wem höre ich mehr zu und bei wem bin ich schneller genervt?

Gerade in Zeiten wie diesen sind wir als Eltern besonders herausgefordert, denn eine liebevolle Familie zu haben ist nicht selbstverständlich. Wir dürfen Gott jeden Tag aufs Neue und um Weisheit, Geduld und Liebe für unsere Familien bitten.

Pastor Thorsten Lehr

Ev.-Freikirchliche Gemeinde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare