SpaceCor in der Moruskirche

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Klangbilder, die persönliche Geschichten erzählen, bietet das elektro-akustische Ensemble SpaceCor im »fastenZEITraum« am heutigen 20. März zwischen 17 und 19 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus.

Durch die Kombination von akustischen und analogen elektroakustischen Instrumenten schaffen die Musiker ein Klangbild, das vordergründig elektronisch oder digital anmuten mag, jedoch hörbar runder und organischer ist. Die Musik ist improvisiert, tonal, geräuschhaft, energetisch, meditativ, modern und gleichzeitig archaisch. SpaceCor spannt einen weiten Bogen von ethnischen Traditionen bis hin zum psychedelischem Rock, von der experimentellen Avantgarde der frühen 1950er Jahre bis zur aktuellen Neuen und Improvisierten Musik. »Instant Composing« nennt sich das Stilmittel.

Werner Cee (Bass), Johannes Oehlmann (Percussion) und Frank Rühl (E-Gitarre) haben jeweils höchst individuelle Spielweisen und Techniken mit ihren Instrumenten entwickelt, die aus den Begrenzungen der gewohnten Tonalität herausgewachsen sind. Die Form des Drei-Minuten-Radio-Formats ist hier nicht gültig.

Improvisation als unerschöpfliche Quelle zur Spiritualität - so lautet schließlich das Motto des »fastenZEITraums«, immer samstags zwischen 17 und 19 Uhr in der Morus-Kirche. Das komplette Programm ist über www.kulturkirche-giessen.de abrufbar. Der Eintritt ist frei. Es gelten die Hygieneregeln (Maske und Abstand).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare