Aktuell werden im Uniklinikum 15 Patienten mit Covid-19 auf der Intensivstation behandelt. Die Zahl steigt. FOTO: EP
+
Aktuell werden im Uniklinikum 15 Patienten mit Covid-19 auf der Intensivstation behandelt. Die Zahl steigt. FOTO: EP

Sozialminister ruft für Gießen nächste Stufe aus

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Gießen(mac). Sechs neue aktive Corona-Fälle in der Stadt Gießen, eine steigende Inzidenz und eine neue Allgemeinverfügung des Landkreises: Die ständigen Neuerungen in der Corona-Pandemie rissen auch am Freitag nicht ab. Zudem hat der hessische Sozialminister Kai Klose vor dem Hintergrund der steigenden Auslastung mit Covid-19-Patienten die Stufe 2 für das Versorgungsgebiet Gießen und Marburg ausgerufen.

193 aktive Corona-Fälle zählte das Gesundheitsamt am Freitag um 15 Uhr für die Stadt Gießen, die zudem eine Inzidenz von 151,4 aufweist. Am Donnerstag waren es noch 187 aktive Fälle gewesen. Im gesamten Landkreis sind derzeit 529 aktive Corona-Patienten registriert (Inzidenz: 140,4), zwölf davon befinden sich in stationärer Behandlung. Am Corona-Schwerpunkt, dem Universitätsklinikum Gießen-Marburg, wurden am Freitag auf der Normalstation drei Patienten mit Covid-19 behandelt, elf Patienten befinden sich dort in Quarantäne, da sie als Verdachtsfall gelten. Auf der Intensivstation liegen aktuell 15 Patienten mit Covid-19 und vier Patienten in Quarantäne. Generell wird der Großteil der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, auch beatmet, teilt UKGM-Sprecherin Christine Bode mit.

Aufgrund der weiterhin steigenden Corona-Zahlen hat der Landkreis Gießen am Freitag eine Allgemeinverfügung erlassen, die die bisherige Landesverordnung ergänzt. Sie tritt - anders als die Landesverfügung - bereits am Sonntag in Kraft. Unter anderem gilt ab 1. November Maskenpflicht in Fußgängerzonen während der Ladenöffnungszeiten von 9 bis 20 Uhr, auf Parkplätzen von Einkaufsstätten, in Warteschlangen und an Bushaltestellen bzw. Wartebereichen des ÖPNV.

Außerdem gilt Maskenpflicht bei allen öffentlichen Veranstaltungen, bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften und Trauerfeiern - auch am Sitzplatz (Mehr zur Verordnung des Landkreises und den neuen Regeln auf Seite 33).

Sozialminister Klose wies unterdessen am Freitag darauf hin, dass die Situation durch das Tempo der Virusausbreitung angespannt bleiben werde. "Wie mit dem UKGM als koordinierendem Krankenhaus des Versorgungsgebiets 3 besprochen, spricht das Ministerium die Stufe 2 für das entsprechende Versorgungsgebiet aus", sagte Klose. Der Stufenplan des Landes sieht in dieser Stufe den weiteren Ausbau von Intensivkapazitäten sowie die Möglichkeit der Verlegung von Patienten in andere Versorgungsgebiete vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare