Sinfoniekonzert mit Lutz Rademacher

  • vonRedaktion
    schließen

Im Sinfoniekonzert am morgigen Dienstag um 20 Uhr spielt das großbesetzte Philharmonische Orchester Gießen unter Leitung von Lutz Rademacher Werke von Carl Maria von Weber, Gustav Mahler und Anton Bruckner im Stadttheater.

Im Sinfoniekonzert am morgigen Dienstag um 20 Uhr spielt das großbesetzte Philharmonische Orchester Gießen unter Leitung von Lutz Rademacher Werke von Carl Maria von Weber, Gustav Mahler und Anton Bruckner im Stadttheater.

Den Auftakt des Abends bildet die spritzige Ouvertüre zu Carl Maria von Webers heroisch-romantischer Oper "Euryanthe". Sie beschwört die strahlend festliche und selbstgewisse Welt eines idealisierten Rittertums mit einer Musik, die später Richard Wagner im "Lohengrin" fast wörtlich zitieren sollte. Spätromantisch geht es weiter mit Gustav Mahlers berühmten "Lieder eines fahrenden Gesellen", in denen Ensemblemitglied Grga Peroš als Solist zu hören ist. Der zweite Teil des Konzerts ist Anton Bruckners monumentaler 7. Sinfonie E-Dur gewidmet.

Der Musikalische Leiter Lutz Rademacher ist GMD am Landestheater Detmold. Spektakuläre Mehrspartenprojekte führten ihn etwa 2009 zu den Salzburger Festspielen, wo er "Judith" nach Vivaldi und Hebbel mit eigens gegründetem Barockorchester und Jazzband zur Uraufführung brachte. 2017 gelang es ihm, die musikalischen Kräfte Ostwestfalens zu drei eindrucksvollen Aufführungen von Mahlers "Auferstehungssinfonie" zu bündeln.

Um 19.15 Uhr gibt es eine Konzerteinführung mit dem Musikdramaturgen Christian Münch-Cordellier im Foyer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare