Die Band Silbermond ist der erste Gast des diesjährigen Kultursommers. FOTO: PM
+
Die Band Silbermond ist der erste Gast des diesjährigen Kultursommers. FOTO: PM

Silbermond eröffnet Gießener Kultursommer

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen - "Das Beste", "Durch die Nacht", "Leichtes Gepäck", "Symphonie" oder "Irgendwas bleibt" - diese Hits von Silbermond sind beinahe jedem Musikfan in Deutschland ein Begriff. Am Donnerstag, 20. August, wird die Band unter anderem diese Songs auf der Open-Air-Bühne des Kloster Schiffenberg zum Besten geben.

Damit steht fest, dass das diesjährige "Gießener Kultursommer"-Festival vom 20. bis zum 30. August auf dem Gießener Hausberg von Silbermond eröffnet wird. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Die Band mit Stefanie Kloß (Gesang), Johannes Stolle (Bass), Thomas Stolle (Gitarre, Klavier) und Andreas Nowak (Schlagzeug) wird in Gießen hauptsächlich Titel aus dem sechsten Studioalbum "Schritte" präsentieren, aber auch erfolgreiche Lieder der letzten Jahre. Denn die Musiker, die sich 2002 in ihrer heutigen Besetzung aus einem 1998 gegründeten Coverband-Projekt herauskristallisiert haben, sind bereits seit 2004 eine bekannte Größe auf dem Musikmarkt. Damals gelang ihnen mit dem Hit "Durch die Nacht" und dem dazugehörigen Debütalbum "Verschwende deine Zeit", das mit Dreifach-Platin ausgezeichnet wurde, der Durchbruch. Es folgten die beiden Nummer-1-Alben "Laut gedacht" (2006) und "Nichts passiert" (2009) sowie "Himmel auf" (2012). Nach dem Dreifach-Gold-Album "Leichtes Gepäck" (2005) machte die Band eine Pause, bis im November 2019 "Schritte" erschien.

Tickets für das Konzert gibt es an allen bekannten VVK-Stellen oder im Netz unter www.giessener-kultursommer.de zum Preis von 54,15 Euro.

Neben Silbermond haben die Veranstalter schon weitere hochkarätige Künstler unter Vertrag genommen: Am 22. August steht zum Beispiel Adel Tawil auf der Bühne des Klosters. Es folgen: Wincent Weiss (23. August), Sido (24.), Santiano (26.) und Fettes Brot (27.). Am Abschlusswochenende gastieren Superstar DJ Bobo (29.) und Sänger Johannes Oerding (30.) in der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare